direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Phantastische Klangwelten in 3D

Montag, 04. Juni 2007

Medieninformation Nr. 129c/2007

Öffentliche Aufführungen – Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften am 9. Juni 2007

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 9. Juni 2007 wird der Hörsaal H 104 mit seiner besonderen technischen Ausstattung erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Tauchen Sie ein in neuartige mediale Klangwelten! Der Hörsaal H 104 wurde mit einem einzigartigen System zur Wiedergabe von Audio- und Videomaterial ausgestattet. Durch stereoskopische Projektion und 2700 Lautsprecher, die durch eine Software zur Wellenfeldsynthese auf einem großen Rechnercluster angesteuert werden, entstehen synthetische Wellenfronten. 

Zeit:
Samstag, 9. Juni 2007 (einzelne Zeiten s.u.)
Ort:
Haus der Ideen/TU-Hauptgebäude
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

17:00 Uhr: Wellenfeldsynthese – eine Technologie für Kunst und Wissenschaft

(Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Fachgebiet Audiokommunikation der TU Berlin)
Präsentation der Komposition XRONOS von Ludger Brümmer und Katja Büchtermann, Raumkomposition für 840 Lautsprecher und 3 Videoprojektionen.

Prof. Ludger Brümmer ist einer der angesehensten Komponisten audiovisueller Medienkunst und leitet das Institut für Musik und Akustik am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe.

18:00 Uhr: Wellenfeldsynthese – ein Reproduktionsverfahren für die Zukunft

(Dr. Sascha Spors, Deutsche Telekom Laboratories)
Präsentation ORAL 29 – Eine phonetisch generierte Komposition für Wellenfeldsynthese (Michael Ammann)

Sascha Spors ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Deutschen Telekom Laboratories mit dem Forschungsschwerpunkt Räumliche Klangwiedergabe. Michael Ammann ist Komponist und arbeitet in den Bereichen Installation, Raumklang, Performance und interaktive Kunst.

19:00 Uhr: Virtual Electronic Poem – Rekonstruktion eines Meisterwerks der Medienkunst durch immersive Technologien

Interludium: Reale Existenz, Komposition für das TU-WFS-System von André Bartetzki
Präsentation des POEME ELECTRONIQUE von Edgard Varèse und Le Corbusier 
(Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Fachgebiet Audiokommunikation der TU Berlin).

Interludium: Streams, Komposition für das TU-WFS-System von Victor Lazzarini

20:00 Uhr: Digitale Medien der Zukunft

(Prof. Dr.-Ing. Karlheinz Brandenburg, Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie IDMT) 
Präsentation der Komposition XRONOS von Ludger Brümmer und Katja Büchtermann (ZKM Karlsruhe) Raumkomposition für 840 Lautsprecher und 3 Videoprojektionen.

Karlheinz Brandenburg leitet das Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) in Ilmenau, das über die IOSONO GmbH als Ausgründung auch an der Weiterentwicklung der Wellenfeldsynthese beteiligt ist. Brandenburg gilt als einer der Väter des mp3-Formats, er wurde mit dem Deutschen Zukunftspreis (2000) ausgezeichnet und von der International Electrotechnical Commission (IEC) zu einem der 120 wichtigsten Vordenker der Elektrotechnik aller Zeiten gewählt.

Prof. Ludger Brümmer ist einer der angesehensten Komponisten audiovisueller Medien-kunst und leitet das Institut für Musik und Akustik am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe.

21:00 Uhr: Interaktion und Raum - Forschung und Entwicklung am IRCAM

(Prof. Norbert Schnell, Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique IRCAM, Paris)
Uraufführung der Raumklangkomposition ZELLEN - LINIEN für Klavier und live-Elektronik.
Komposition Hans Tutschku, Sebastian Berweck, Klavier; Auftragswerk des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Norbert Schnell leitet die Forschungsgruppe Real-Time Musical Interactions am Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM) in Paris. Im laufenden Semester lehrt er als Edgard-Varèse-Gastprofessor des DAAD am Fachgebiet Audiokommunikation der TU Berlin.

Hans Tutschku studierte Komposition in Dresden, Den Haag und Paris u.a. bei Klaus Huber und Brian Ferneyhough und promovierte bei Jonty Harrison in Birmingham. Er lehrte am IRCAM, in Montbéliard und als Edgard-Varèse-Gastprofessor an der TU Berlin. Seit 2004 ist er Professor für Komposition und Leiter des Studios für elektroakustische Musik an der Harvard University.

22:00 Uhr: Klangkunst und Medientechnologie

(Prof. Dr. Stefan Weinzierl, Fachgebiet Audiokommunikation der TU)
Aufführung der Raumklangkomposition ZELLEN - LINIEN für Klavier und live-Elektronik 
Komposition Hans Tutschku, Sebastian Berweck, Klavier, Auftragswerk des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Hans Tutschku studierte Komposition in Dresden, Den Haag und Paris u.a. bei Klaus Huber und Brian Ferneyhough und promovierte bei Jonty Harrison in Birmingham. Er lehrte am IRCAM, in Montbéliard und als Edgard-Varèse-Gastprofessor an der TU Berlin. Seit 2004 ist er Professor für Komposition und Leiter des Studios für elektroakustische Musik an der Harvard University.

23:00 Uhr: Immersives Hören – Eintauchen in mediale Klangräume

(Prof. Dr. Elena Ungeheuer, Fachgebiet Musikwissenschaft der TU Berlin)
IMMERSIVE MOTION STUDY (2007) – Real-time algorithmic sound-generated composition (Shintaro Imai). 

Shintaro Imai studierte am Institut für Sonology und an der Kunitachi Musikhochschule Tokio sowie am IRCAM in Paris. Er war Gastkomponist am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe und an der TU Berlin.

0:00 Uhr: Zwischen Realität und Verfremdung - Künstlerische Perspektiven der Komposition mit Wellenfeldsynthese (Kirsten Reese).

Präsentation der Klang-Video-Installation HALLENFELDER von Kirsten Reese 
(Auftrag der Donaueschinger Musiktage 2006)

Kirsten Reese studierte Flöte und Elektronische Musik in Berlin und New York. Sie arbeitet als Musikjournalistin, als Mit-Kuratorin der Klangwerkstatt Berlin und als Komponistin und lehrt an der Hamburger Musikhochschule und der Universität der Künste (UdK) in Berlin.

Gefördert durch das Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

Das Programm sowie weitere Informationen zur Langen nacht der Wissenschaften an der TU Berlin finden Sie unter: http://www.lndw.tu-berlin.de/ 

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Stefan Weinzierl
TU Berlin
Fachgebiet Audiokommunikation
Tel.: 030/314-22236

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

TUB bei der LNDW 2007