direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TU Berlin: Akademischer Senat nominiert Kandidaten und Kandidatin für die Ämter der Vizepräsidenten / Kuratorium unterstützt Nomination

Donnerstag, 06. Dezember 2007

Medieninformation Nr. 314/2007

Die Mitglieder des Akademischen Senats der TU Berlin haben auf ihrer Sitzung am 5. Dezember 2007 die Kandidaten für die Ämter der Ersten, Zweiten und Dritten Vizepräsidenten nominiert.

Für das Amt des Ersten Vizepräsidenten der TU Berlin wurde Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach mit 17 Ja-Stimmen (von 25 anwesenden Mitgliedern) nominiert. Jörg Steinbach hat das Amt seit Juni 2002 inne. Die neue Amtszeit des Ersten Vizepräsidenten beginnt am 18. Juni 2008. Das Kuratorium der TU Berlin unterstützt die Nomination von Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach durch den Akademischen Senat für das Amt des Ersten Vizepräsidenten einstimmig. Dies beschlossen die Gremienmitglieder auf ihrer Sitzung am 7.12.2007.

Für das Amt des Zweiten Vizepräsidenten der TU Berlin wurde Prof. Dr. Johann Köppel mit 25 Ja-Stimmen (von 25) nominiert. Johann Köppel hat das Amt seit Juni 2006 inne.

Für das Amt der Dritten Vizepräsidentin der TU Berlin wurde Frau Prof. Dr. Gabriele Wendorf mit 22 Ja-Stimmen (von 25) nominiert. Die derzeitige Amtsinhaberin Ulrike Strate kandidierte aus persönlichen Gründen nicht noch einmal für dieses Amt. Ihre Amtszeit endet im Juni 2008. Die Position bekleidete sie seit Juni 2002. Sie war für die Bereiche Lehrerbildung, wissenschaftliche Weiterbildung und wissenschaftlicher Nachwuchs zuständig.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, geboren am 28. Mai 1956 in Berlin, leitet seit 1996 das Fachgebiet Anlagen- und Sicherheitstechnik an der Fakultät Prozesswissenschaften der TU Berlin. Zuvor war er mehrere Jahre Mitarbeiter der Schering AG, u. a. als Leiter des Referats für Anlagensicherheit. Er war sowohl Prodekan als auch Dekan des Fachbereiches Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Werkstoffwissenschaften und der Fakultät Prozesswissenschaften der TU Berlin. Seit dem 18. Juni 2002 ist Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach Erster Vizepräsident der TU Berlin und damit Stellvertreter des Präsidenten. Sein Ressort umfasst die Bereiche Lehre und Studium sowie Berufungsangelegenheiten.

Prof. Dr. Johann Köppel, am 6. Februar 1957 in Ingolstadt geboren, studierte Landespflege an der TU München. Nach Tätigkeiten im Institut für Landespflege und Botanik der TU München, im Planungsbüro Dr. Schaller und bei der Bosch & Partner GmbH wurde er an seiner Ausbildungsuniversität promoviert. 1998 kam er zunächst als Gastprofessor an die TU Berlin; ein Jahr später wurde er auf die Professur „Landschaftsplanung, insbesondere Landschaftspflegerische Begleitplanung / Umweltverträglichkeit“ berufen. Seit Juni 2006 bekleidet er das Amt des Zweiten Vizepräsidenten der TU Berlin und ist damit zuständig für den Bereich Forschung.

Prof. Dr. Gabriele Wendorf, geboren am 30. August 1963 in Berlin, studierte Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Bauingenieurwesen) an der TU Berlin und wurde zum Dr. rer. oec. mit dem Thema "Umweltzeichen im Spannungsfeld zwischen Konsumenten und Unternehmen" promoviert. Von 1997 bis 2002 vertrat sie das Fachgebiet "Industrieökonomik und Wettbewerbstheorie" an der TU Berlin. Von 2002 bis Juli 2007 war sie Leiterin der interdisziplinären BMBF-Nachwuchsgruppe "Umbauen statt neu bauen: Sozial-ökologische Gestaltungspotenziale im Wohnungsbestand der Nachkriegszeit". Seit August 2007 ist sie Inhaberin der Gastprofessur "Entwerfen, Architektur und Stadtentwicklung im globalen Zusammenhang" an der Fakultät Planen Bauen Umwelt der TU Berlin. Die Dritte Vizepräsidentin bzw. der Dritte Vizepräsident ist zuständig für die Bereiche Lehrerbildung, wissenschaftliche Weiterbildung und wissenschaftlicher Nachwuchs.

Zum weiteren Vorgehen

Gewählt werden die Kandidaten vom Erweiterten Akademischen Senat der TU Berlin. Als Wahltermin für den ersten Wahlgang ist Mittwoch, der 23. Januar 2008, vorgesehen. Wird ein zweiter Wahlgang erforderlich, so findet dieser am Mittwoch, dem 30. Januar 2008 statt. Ist ein dritter Urnengang für die Wahl des Erstens Vizepräsidenten nötig, so findet dieser am 6. Februar 2008 statt. Der Erste Vizepräsident wird in geheimer Wahl mit den Stimmen der Mehrheit der Mitglieder des Erweiterten Akademischen Senats gewählt. Er wird vom Senat von Berlin bestellt. Die Kandidaten für die weiteren Ämter werden durch die Mitglieder des Erweiterten Akademischen Senats mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gewählt. Die Amtszeit der Vizepräsidenten beläuft sich auf zwei Jahre. Sie endet automatisch mit der Amtszeit des Präsidenten.

tz / stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Kristina R. Zerges
Leiterin des Referats für Presse und Information der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.