TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniBericht vom Hockenheimring

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Bericht vom Hockenheimring

von Adam Witkowski

Tagebuch
Sonntag, 12.08:
Tag 6: Dynamische Events
Erneut bei strahlendem Sonnenschein beginnt der Tag mit einer Inspektion des Fahrzeugs vor dem Endurance-Wettbewerb (Ausdauer), der Königsdisziplin, die über ein Drittel der Gesamtwertung der FSG ausmacht. Heute muss sich unser Wagen auf einer Strecke von etwa 20 Kilometern bewähren, wobei zwischendurch auf halber Strecke ein Fahrerwechsel bei ausgeschaltetem Motor vorgeschrieben ist. Dabei muss eine Zeitobergrenze von 3 Minuten eingehalten werden und der Wagen muss aus eigener Kraft wieder anspringen. Erfahrungsgemäß gelingt dies bei nur 30-40 % aller Teams, weshalb diese Disziplin maßgeblich über Erfolg oder Niederlage entscheidet. Um die Mittagszeit startet unser Motor und sicher absolviert der FT2007 die erste Hälfte der Strecke. Als der Wagen die Strecke verlässt, um den Fahrerwechsel durchzuführen, geschieht das Unglück: der Wagen springt nicht wieder an - wir scheiden aus dem Rennen aus. In unserer Box besucht uns anschließend der Vorstandsvorsitzender von Opel Herr Demant und macht uns Mut, auch im professionellen Motorsport stünden solche Rückschläge an der Tagesordnung. Das Wichtigste in solchen Momenten sei, nach vorn zu blicken. Letztendlich belegen wir den 31. Platz von knapp 60 Teilnehmern, worauf wir mit einem der geringsten Budgets in diesem Wettbewerb mächtig stolz sein können.

Am Abend wurde diese unvergessliche Veranstaltung gemeinsam mit den Teams aus aller Welt gebührend gefeiert. Unsere erste Analyse ergab, dass es an der Elektrik, im speziellen an der Batterie, gelegen hat. Nach unserer Rückkehr werden wir 4 Wochen Zeit haben den FT2007 noch zu verbessern. Dann brechen wir erneut auf, um im nächsten Rennen in Italien anzutreten. Der Countdown läuft.
Samstag, 11.08.:
Tag 5: Dynamische Events
Bei schönstem Sonnenschein standen heute die ersten dynamischen Events auf dem Programm. Dazu gehörten Skid-Pad (Fahren einer 8 auf Zeit), Acceleration (Beschleunigung) und Auto-Cross (Fahren eines abgesteckten Kurses auf Zeit).
Wir haben alle Disziplinen erfolgreich absolviert und ließen im Skid-Pad mit einer Rundenzeit von 5,1 Sekunden sogar fast das gesamte Feld hinter uns. Unser FT2007 legt ein unglaubliches Potential an den Tag! Leider wurden ein paar der Kegel bei diesem Versuch in Mitleidenschaft gezogen, so dass sich unser Team Strafsekunden einhandelte.
Freitag, 10.08.:
Tag 4: Testfahrten und Präsentationen
Heute standen der Design-Event, Cost-Report und und Business-Plan-Präsentation auf dem Tagesplan. Dabei mussten wir den Juroren die Ideen und Pläne hinter unserem Rennwagen präsentieren und ihnen Rede und Antwort stehen. Mit unserer Business-Plan-Präsentation erreichten wir den 23. Platz von insgesamt 59 Teams.
Am Nachmittag stand uns nun das Testareal zur Verfügung, welches wir auch ausgiebig nutzten, um den Boliden FT2007 auf die morgen anstehenden Rennen vorzubereiten. Die Testphase verlief dabei überaus erfolgreich!
Donnerstag, 09.08.:
Tag 3: Weitere Tests:
Dank der langen Nacht und harter Arbeit bestehen wir weitere statische Tests des Fahrzeugs: Stand auf 60 Grad geneigter Ebene ohne zu Kippen, Überprüfung der zulässigen Lautstärke und Bremstest.
Nun bereiten wir uns auf die dynamischen Disziplinen vor, die Rennen, das Herz des Wettbewerbs, welche am Samstag beginnen und am Sonntag enden. Der Test-Parcours zum Einfahren ist nun eröffnet.
Mittwoch, 08.08.:
Tag 2: Eröffnung der Boxengasse, technische Abnahme des Fahrzeugs, Begrüßung der Teilnehmer
Aufgrund von nicht angegebenen Änderungen im Reglement haben wir die ganze Nacht durchgearbeitet, um neue Regelungen die Auspuffanlage betreffend zu erfüllen.
Dienstag, 07.08.:
Tag 1: Ankunft, Aufbau der Zelte

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe