TU Berlin

Office of Communication, Events and AlumniMedieninformation Nr. 4/2019

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Vom Start-up zum Unternehmen: Digitale Plattform für forschendes Lernen untersucht die Entwicklung unternehmerischer Gruppen

Dienstag, 15. Januar 2019

Medieninformation Nr. 4/2019

Zur Unterstützung des Projektes werden interessierte Lehrkräfte und engagierte Studierende gesucht

Freunde entscheiden sich, zusammen ein Start-up zu gründen. Wie entwickelt sich das Unternehmen über die Jahre? Welche Veränderungen hat es im Gründungsteam gegeben? Wo stehen sie nach anfänglichen Erfolgen und ersten Rückschlägen? Die Forschungsgruppe Entrepreneurial Group Dynamics der TU Berlin geht diesen Fragen nach.  Auf der digitalen Plattform „Datenspuren“ verbindet sie das Online-Training „Datenkunde“ und die Mitmach-Aktion „Auf den Spuren von Unternehmern“. Ziel ist es, Online-Lehre mit der Partizipation von Studierenden im laufenden Forschungsprojekt zu verbinden. Diese Verbindung von Online-Lehre und Erhebung von Forschungsdaten ist bislang einzigartig und hoch innovativ. Sie stellt eine vollständig digitale Variante forschenden Lernens dar. Auch Lehrkräfte werden gesucht, die das Forschungsvorhaben unterstützen. Ab 15. Januar 2019 ist die Plattform online.

Zu Projekt und Inhalten

Das Projekt Entrepreneurial Group Dynamics wird im Rahmen des renommierten Freigeist-Programmes der VolkswagenStiftung gefördert (2017-2021) und ist am Institut für Soziologie der TU Berlin angesiedelt. Das Forschungsinteresse gilt unternehmerischen Gruppen, also Familienmitgliedern, Freunden oder ehemalige Kollegen, die Zeit, Geld und Mühe in ein gemeinsames unternehmerisches Projekt investiert haben. Gezeigt werden soll, wie sich ihr kollektives Engagement im Laufe der Zeit entwickelt. In drei empirischen Teilprojekten generiert das Forschungsprojekt wegweisende Erkenntnisse über die Fähigkeiten und Kapazitäten, die erfolgreiche unternehmerische Gruppen zur nachhaltigen Leitung ihrer Unternehmen ausbilden und über Strategien, wie unternehmerische Gruppenmitglieder ihre verbundenen Karrieren koordinieren. Jenseits der Wissenschaft sensibilisieren die Ergebnisse für die Bedürfnisse von unternehmerischen Gruppen und helfen gleichzeitig, diese zu unterstützen.

Innovative Form der Datenerhebung

Das Forschungsteam baut einen neuartigen Datensatz auf, der es erlaubt, den Verlauf von unternehmerischen Gruppen im Verhältnis zu ihren Unternehmen nachzuverfolgen. Durch die computergestützte Zusammenführung von Informationen aus dem Handelsregister, Wirtschaftsdatenbanken und sozialen Netzwerken können Analysen über Veränderungen der Gruppenzusammensetzung, die Anzahl und Art der gegründeten Unternehmen sowie über kritische Ereignisse durchgeführt werden. Im nächsten Schritt gilt es, den Datensatz mit weiteren Informationen zu den Beziehungen zwischen den Gruppenmitgliedern anzureichern. Dies bedarf jedoch sorgfältiger Recherche in mehreren Quellen, die für computergestützte Verfahren schwer handhabbar sind. Hier wird nun auf die Unterstützung von Studierenden gesetzt, die durch die Teilnahme an dem Online-Training ein Zertifikat bekommen können. Die Mitmach-Aktion hat zwei Phasen, in denen die Studierenden jeweils über zwei Wochen hinweg Punkte sammeln und sich deutschlandweit messen können: vom 15. Januar bis 15. März 2019 und vom 15. Mai bis 15. Juli 2019. Für die ersten drei Plätze winken jeweils attraktive Preise im Gesamtwert über 3.000 Euro, die von der EQUA Stiftung und der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. gestiftet werden.

Teilnehmende gesucht

Das Projektteam freut sich über teilnehmende Studierende der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie interessierte Lehrkräfte, die im Wintersemester 2018/19 und/oder im Sommersemester 2019 in Lehrveranstaltungen auf das Online-Training und die Mitmach-Aktion hinweisen. Gerne stellt es dafür eine kurze Präsentation und Videomaterial zur Verfügung. Außerdem können das Online-Training und die Rechercheaufgaben auch direkt in die Lehrveranstaltung integriert werden, z.B. zur Gestaltung einer Sitzung oder gar als eine Teilleistung.

Bei weiteren Fragen oder Interesse am Einsatz der Plattform „Datenspuren“ in Lehrveranstaltungen können Sie gern einen Gesprächstermin vereinbaren ( oder 030 314-75679).

Die Plattform „Datenspuren“ ist unter dem Link https://www.datenkunde.org erreichbar.

ag

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Isabell Stamm
Institut für Soziologie
Technische Universität Berlin
Telefon: 030 314-27942

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe