direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Neue Rohstoffe – neue Chancen

Dienstag, 19. Juni 2018

Medieninformation Nr. 115/2018

2. Rohstoffgipfel an der TU Berlin

Am 25. Juni 2018 laden die TU Berlin, die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie sowie der Werkstoffhersteller Covestro Interessierte zum 2. Rohstoffgipfel an die TU Berlin ein. Ziel des Gipfels, der unter der Schirmherrschaft des Bundesforschungsministeriums stattfindet, ist es, neue Wege für eine innovative und nachhaltige Chemie- und Kunststoff-Industrie zu finden, die energiesparend und ressourcenschonend ist. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Weg vom Erdöl“ diskutieren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Politik, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft, wie es um das Potenzial von CO2 und Biomasse als alternative Rohstoffe bestellt ist und welche neuen Chancen neue Rohstoffe bieten.

In der Branche gibt es bereits zahlreiche vielversprechende Ansätze, um chemische Produkte weitgehend ohne Erdöl zu produzieren und auch wirtschaftlich einzusetzen. Deutschland kann hier eine Vorreiterrolle einnehmen. Der Rohstoffgipfel trägt dazu bei, das Zusammenspiel vieler Akteure mit entsprechenden Geschäftsideen und Projekten rasch umzusetzen.

„Es besteht ein wachsendes Bedürfnis in der Wirtschaft und der Gesellschaft nach nachhaltigen und klimaneutral hergestellten Produkten. Der Chemiesektor als größter industrieller Energieverbraucher in Europa kann eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der EU-Klimaschutzziele und der Einsparung von fossilen Rohstoffen spielen“, sagt Prof. Dr. Reinhard Schomäcker, Fachgebietsleiter Mehrphasenreaktionstechnik am Institut für Chemie der TU Berlin und Mit-Initiator des Rohstoffgipfels. „Dazu sind mehr gemeinsame Anstrengung und vor allem mehr Gründergeist notwendig.“

Der 2. Berliner Rohstoffgipfel, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet statt:
Zeit:
Montag, 25. Juni 2018, 13–17 Uhr
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Lichthof

Programm und Anmeldung finden Sie unter:  
http://www.einladung.cc/advicepartners/rohstoffgipfel-2018

Bitte weisen Sie Ihre Leserinnen und Leser auf diesen Termin hin.

Entscheidende Impulse erwartet die Branche von jungen Start-ups aus dem Bereich der grünen Chemie. Die geplante Chemical Invention Factory (CIF), deren Konzept auf dem Rohstoffgipfel vorgestellt wird, bietet internationalen Gründern ideale Voraussetzungen. Das CIF ist ein Spin-off des Exzellenzclusters UniCat. Auf rund 1000 Quadratmetern Gelände der TU Berlin entstehen moderne Labor- und Besprechungsräume für Start-ups aus der grünen Chemie. Neben wissenschaftlichen Mentoren und einer Gemeinschaft von jungen Unternehmern steht potentiellen Gründern hier eine exzellente Forschungsinfrastruktur zur Verfügung.

Als Impuls für mehr Gründergeist funktioniert auch der Ideenwettbewerb des Rohstoffgipfels. Im Vorfeld haben sich zahlreiche internationale Start-ups um die Teilnahme beworben. Fünf Start-ups erhalten Gelegenheit, dem Publikum ihre Projekte aus dem Bereich der nachhaltigen Chemie zu präsentieren. Den Gewinnern winkt neben dem Titel „Ressource Innovator 2018“ auch ein Preisgeld der Firma Covestro.

kj

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Reinhard Schomäcker
TU Berlin
Tel.: 030 314-24973

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.