direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

TU Berlin unterstützt Geflüchtete auch in Ägypten

Montag, 07. November 2016

Medieninformation Nr. 181/2016

Am TU-Satellitencampus El Gouna am Roten Meer konnten zehn syrische Geflüchtete dank eines neuen Stipendienprogramms ein Studium aufnehmen

Gruppenbild zur diesjährigen Semestereröffnung mit rund 70 neuen Studierenden
Lupe

Zehn junge Menschen, die aus ihrem Heimatland Syrien nach Ägypten geflüchtet sind, haben am TU-Campus im ägyptischen El Gouna am Roten Meer ein Studium aufgenommen. Sie werden in einer gemeinsamen Anstrengung der Technischen Universität Berlin, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Sawiris Foundation mit Stipendien unterstützt. Das Gesamtprojekt über drei Jahre umfasst ein Volumen von rund 400.000 Euro.

Im Sommer konnte das Zentralinstitut El Gouna der TU Berlin, das fünf für die MENA-Region wichtige Studiengänge nach deutschem Hochschulrecht vor Ort in Ägypten anbietet – in den Bereichen Energie, Wasserver- und entsorgung sowie in der Stadtentwicklung –, zehn  Stipendien beim Deutschen Akademischen Austauschdienst einwerben. Die fünf weiterbildenden Master-Studiengänge heißen: Energy Engineering, Urban Development, Water Engineering sowie,  soeben neu eröffnet, Information Technology for Energy und Business Engineering Energy. Die Geflüchteten studieren die Master „Urban Development“ und „Business Engineering“. Das neue Sonderprogramm zur Bekämpfung von Fluchtursachen wird vom Auswärtigen Amt finanziert. Der DAAD stellt der TU Berlin die Mittel zur Verfügung, die an studierfähige syrische Flüchtlinge vergeben werden.

Alle angekommen. Die neuen Studierenden versammeln sich vor dem Hauptgebäude des Campus El Gouna.
Lupe

Den größten Teil der finanziellen Unterstützung für die zehn Studierenden, Studiengebühren sowie einen Zuschuss zum Lebensunterhalt von monatlich 500 Euro trägt der DAAD über das genannte Programm. Daneben ist auch der ägyptische Unternehmer und TU-Alumnus Samih Sawiris finanziell engagiert. Sawiris hatte bereits im Jahr 2012 die Gründung des Campus El Gouna, die wesentlich auf seine Initiative zurückgeht, in einer Non-Profit Public Private Partnership finanziell großzügig mitgetragen und ist bis heute stark engagiert. Die TU Berlin trägt einen weiteren Teil der Stipendien aus Eigenmitteln.

Auch das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR ist involviert. Es leistet Unterstützung bei Fragen der Anerkennung, der Registrierung sowie der Krankenversicherungen und stellt bei Bedarf weitere Strukturen in der Region zur Verfügung.

Insgesamt nahmen rund 70 neue Studierende Mitte Oktober 2016 ihr Studium am Campus El Gouna nach deutschem Recht auf. Sie kommen aus 14 Ländern.

pp

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dipl.-Ing. Daniel Karsch
Communication and Collaboration Manager
TU Berlin
Zentralinstitut El Gouna
Tel.: 030/314-29906

www.campus-elgouna.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.