direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart

Donnerstag, 03. September 2015

Medieninformation Nr. 163/2015

Präsentation des siebten und achten Bandes „Handbuch des Antisemitismus“ am 8. September 2015

Das Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und der Verlag De Gruyter stellen am 8. September 2015 den 7. und 8. Band des auf acht Bände angelegten „Handbuchs des Antisemitismus“ vor. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung ist noch möglich (per E-Mail: ).

Mit dem Erscheinen des achten Bandes ist das Handbuch des Antisemitismus abgeschlossen. Damit existiert erstmals ein enzyklopädisches Kompendium über sämtliche Aspekte der Judenfeindschaft ohne zeitliche oder räumliche Grenzen von der Antike bis zur Gegenwart in allen relevanten Nationen und Regionen. Christlicher Antijudaismus ist in der Reihe ebenso thematisiert wie der rassistische moderne Antisemitismus, aber auch Antizionismus und Ressentiments der islamischen Gesellschaft sind berücksichtigt. Personen, Ereignisse und Publikationen sowie kulturelle Manifeste der Judenfeindschaft sind ebenfalls ausführlich beschrieben.

Im siebten Band geben in knapp 300 Beiträgen 120 Autorinnen und Autoren einen Überblick über den kulturellen Antisemitismus im Film und Theater, in der Literatur und Kunst. Der „ewige Jude“ der Ahasver-Legende wird ebenso thematisiert wie die historische Figur „Jud Süß“. Informationen zum Film „Schindlers Liste“ finden sich neben Erläuterungen zur Judenfeindschaft in mittelalterlichen Passionsspielen und den Kontroversen um „Nackt unter Wölfen" oder Wilhelm Buschs Bildergeschichte „Plisch und Plum“. Romane und Bühnenstücke, Filme und Werke der Bildenden Kunst werden als Vehikel der Judenfeindschaft behandelt. Einträge zu literarischen Versuchen, den Holocaust zu verstehen oder dem Antisemitismus entgegenzutreten, runden das Werk ab. Der achte Band enthält außer aktuellen Nachträgen zu allen Bereichen des Gesamtwerks einen Überblicks-Essay des Herausgebers zur Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus sowie ausführliche Register und Verweise. Das Hand-buch ist unentbehrlich für alle, die sich mit dem Phänomen des Antisemitismus in Forschung, Lehre, Bildung und Politik auseinandersetzen.

Wir möchten Sie herzlich zur Buchpräsentation Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Band 7 Literatur, Film, Theater und Kunst sowie Band 8 Nachträge und Register einladen:

Buchpräsentation
Zeit:
Dienstag, 8. September 2015, 19.30 Uhr
Ort:
Saal in der Akademie des Jüdischen Museums Berlin (auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Museums), Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf diese Veranstaltung hin.

Einführung – Handbuch des Antisemitismus
Prof. Dr. Wolfgang Benz

Gastvortrag
Prof. Dr. Norbert Lammert MdB

Anmeldung 030/25993488 /

Handbuch des Antisemitismus - Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart
Im Auftrag des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin
herausgegeben von Wolfgang Benz
In Zusammenarbeit mit Werner Bergmann, Johannes Heil, Juliane Wetzel, Ulrich Wyrwa
Redaktion: Brigitte Mihok
Band 7 Film, Theater, Literatur und Kunst
619 Seiten. 2014. Gebunden.
Ladenpreis Euro [D] 199,95
ISBN 978-3-11-025873-8
Band 8 Nachträge und Register
435 Seiten. 2015. Gebunden.
Ladenpreis Euro [D] 119,95
ISBN 978-3-11-037932-7
ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Brigitte Mihok
TU Berlin
Zentrum für Antisemitismusforschung
Tel.: 030/ 030/851 87 74

www.tu-berlin.de/fakultaet_i/zentrum_fuer_antisemitismusforschung

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.