direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Center for Metropolitan Studies mit Projekt auf MS Wissenschaft

Montag, 04. Mai 2015

Medieninformation Nr. 88/2015

Vom 5. bis 10. Mai 2015 ist die Mitmach-Ausstellung „Zukunftsstadt“ in Berlin zu sehen

Das Center for Metropolitan Studies (CMS) der TU Berlin beteiligt sich unter der Leitung von Gastprofessorin Dr.-Ing. Johanna Schlaack an der Ausstellung „Zukunftsstadt“ auf dem Wissenschaftsschiff MS Wissenschaft. Unter dem Titel „Die Welt in der Stadt“ wird eine interaktive Ideenbox präsentiert, die die Komplexität von Stadt spielerisch vermittelt und begreifbar macht.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:
Zeit:
10–19 Uhr
Täglich um 17 Uhr findet eine kostenlose Führung durch die Ausstellung statt.
Ort:
5. Mai–8. Mai 2015, Berlin-Mitte, Schiffbauerdamm, Höhe Hausnummer 15, Nähe Bhf. Friedrichstraße
9. Mai–10.Mai 2015, Berlin-Tegel, Greenwichpromenade, Anleger für Flusskreuzfahrtschiffe

Im Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt beschäftigt sich die Ausstellung „Zukunftsstadt“ mit der nachhaltigen Stadt von morgen. Es geht um die Themen Mobilität und Vernetzung, Energie und Klima, aber auch um Natur in der Stadt, um neue Wohnformen und soziale und wirtschaftliche Entwicklungen. Konzipiert und umgesetzt wurde die Schau von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie tourt an Bord der MS Wissenschaft durch rund 40 Städte in Deutschland und Österreich.

Das vom Center for Metropolitan Studies präsentierte Exponat basiert auf dem von Prof. Dr.-Ing. Schlaack entwickelten Konzept der „Better City Box“, einer Art Werkzeugkasten, um die städtische Komplexität besser verstehen und multidimensional einordnen zu können. Als gebaute Version der „Better City Box“ macht das Ausstellungsexponat aktuelle Stadtforschung auch für Besucherinnen und Besucher ohne wissenschaftlichen Hintergrund anschaulich. Über Touchscreens kann das Publikum verschiedene Stadtbausteine öffnen, entdecken, wie sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in der Stadt verbinden, und anhand von Schlüsselbegriffen erfahren, welche städtischen Strukturen, Prozesse und Produkte dafür eine Rolle spielen. Entwickelt wurde das Exponat gemeinsam vom Center for Metropolitan Studies, der „HLZFR. GmbH – Architekten, Tischler, Zimmerer“ und dem Internationalen DFG-Graduiertenkolleg „Die Welt in der Stadt: Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“.

cr

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

TU Berlin
Center for Metropolitan Studies
Prof. Dr. Johanna Schlaack
Tel.: 030 314-273 72 /-284 00 (Sekr.)
E-Mail-Anfrage [1]
Wissenschaft im Dialog gGmbH
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 206 2295 55
E-Mail-Anfrage [2]
www.wissenschaft-im-dialog.de
#mswiss
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008