direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

„KiezKartei – nicht verwendet, gut gespendet“

Freitag, 24. Juli 2015

Medieninformation Nr. 156/2015

Berliner Studierende setzen sich für eine bessere Spendenverteilung ein

Ein Leben auf der Straße ist für über 3000 Menschen in der Hauptstadt die lebensbedrohliche Realität. Gerade im Winter sehen sich hilfsbedürftige Menschen täglich mit der Gefahr des Erfrierens bedroht. Schon eine kleine, gezielte Sachspende wäre ein wichtiger Beitrag für die Unterstützung in Not geratener Menschen. Eine interdisziplinäre Gruppe von Studierenden der TU Berlin entwickelte eine innovative Plattform für Berlin, mit der Bürgerinnen und Bürger sowie karitative Einrichtungen gemeinsam hilfsbedürftigen Mitmenschen helfen.

Die Internetplattform und Sachspendenbörse „KiezKartei – nicht verwendet, gut gespendet“ erleichtert es Privatpersonen, auch an kleinere lokale karitative Einrichtungen der Bedürftigen- und Wohnungslosenhilfe zu spenden. Eine interaktive Online-Karte gibt einen Überblick über diverse gemeinnützige Organisationen in Berlin. Diese tragen ein, welche Sachspenden für die Bedürftigen benötigt werden. Private Spenderinnen und Spender erfahren per Mausklick, in welcher nächstgelegenen Organisation sie beispielsweise Bettwäsche, Schlafsäcke, Nahrungsmittel abgeben können.

Um eine größere Aufmerksamkeit für die Seite und vor allem die kleineren Hilfsorganisationen zu erreichen, setzt das studentische Team der TU Berlin auf das Mitwirken und die Vernetzung möglichst vieler Einrichtungen, eine Präsenz auf verschiedenen Social Media-Kanälen und das aktive Engagement einzelner Privatpersonen.

In Kooperation mit den Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) wurden Spendentage auf dem Campus der Hochschule organisiert, um auf die KiezKartei aufmerksam zu machen.

Projektverbund Initiativen 2.0
Die KiezKartei ist ein interdisziplinäres, studentisch organisiertes Projekt der TU Berlin, das im Rahmen des „Projektverbundes Initiativen 2.0“ entstanden ist. Dieser besteht seit fünf Jahren und arbeitet zu Themen des digitalen Wandels. Die Studierenden sind insbesondere daran interessiert, wie man mit den Möglichkeiten des Internets zivilgesellschaftliches Engagement stärken kann. Unter anderem wurde mit der Kinderpatenschaftsplattform „100 Paten für Berlin“ bereits ein prämiertes Projekt entwickelt.

www.ini20.de [1]
www.kiezkartei.de [2]

sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Tülay Köse
TU Berlin
Projektverbund Initiativen 2.0
tu project „Digitale Praxis“
Tel.: 0152-58395706
E-Mail-Anfrage [3]
Tobias Stern
E-Mail-Anfrage [4]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Copyright TU Berlin 2008