direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Wahrnehmung und Verhalten

Freitag, 23. Mai 2014

Medieninformation Nr. 107/2014

Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Graduiertenkolleg „Sensory Computation in Neural Systems“ bis 2019 weiter

Das Graduiertenkolleg „Sensory Computation in Neural Systems“ (GRK, 1589/2) wird mit zirka zwei Millionen Euro für weitere viereinhalb Jahre gefördert. Nach einer positiven Begutachtung hatte sich die Deutsche Forschungsgemeinschaft für eine Fortführung des Kollegs ausgesprochen. Das Graduiertenkolleg war im Jahr 2010 von der TU Berlin und dem Bernstein Center für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) in Kooperation mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin eingerichtet worden. Es wird von Prof. Dr. Klaus Obermayer, Leiter des Fachgebietes Neuronale Informationsverarbeitung am Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik der TU Berlin, geleitet und bringt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Expertisen aus den Bereichen Kognitionswissenschaft, Maschinelles Lernen, Tierphysiologie, künstliche Intelligenz, neuronaler Bildgebung und Stochastik zusammen. Dadurch wird die Interdisziplinarität und Vielfältigkeit der Forschung und Lehre im Kolleg gewährleistet.

Die Doktorandinnen und Doktoranden untersuchen gemeinsam mit den Wissenschaftlern des GRK die grundlegenden Prozesse der Wahrnehmung und deren Auswirkung auf das Verhalten: Welchen Einfluss hat die Morphologie von Nervenzellen auf deren Funktionsweise? Wie werden Informationen in neuronalen Netzwerken dargestellt und übertragen? Wie beeinflussen Erwartungen und Erfahrungen die Wahrnehmung? Welche sensorischen Reize wirken sich bei der Entscheidungsfindung aus? Datenerhebung unter kontrollierten experimentellen Bedingungen, mathematische Modellierung und Computersimulationen sind die Methoden, die die Wissenschaftler zum Erkenntnisgewinn dieser komplexen Zusammenhänge anwenden.

46 Doktorandinnen und Doktoranden aus 13 Ländern haben seit Beginn des Graduiertenkollegs unterschiedliche Projekte in diesem Zusammenhang bearbeitet. Ergänzend zu ihrer Forschungstätigkeit werden die Doktoranden während der gesamten Promotion durch ein strukturiertes Weiterbildungsprogramm, bestehend aus Fachveranstaltungen und Veranstaltungen für den Erwerb von außerfachlichen Kompetenzen, begleitet.

Sieben Stipendiatinnen und Stipendiaten der neuen Förderperiode werden im Oktober 2014 mit der Promotion beginnen. Die weitere Förderung des Graduiertenkollegs durch die DFG ist eine wichtige finanzielle Grundlage für das strukturierte Promotionsprogramm des BCCN Berlin und wird zum exzellenten Niveau von Forschung und Lehre an der Schnittstelle zwischen der Informatik, den Neurowissenschaften, der Mathematik, der Physik und den technischen Disziplinen in Berlin einen entscheidenden Beitrag leisten.

2660 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Klaus Obermayer
Graduiertenkolleg „Sensory Computation in Neural Systems“
TU Berlin
Marchstr. 23
10587 Berlin
Tel.: 314-72006
Fax: 314-73121
www.eecs.tu-berlin.de/grk_15891/

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.