direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Radialer Städtebau – Abschied von der autogerechten Stadtregion

Dienstag, 15. Oktober 2013

Medieninformation Nr. 217/2013

Ausstellung und Buchvorstellung am 17.10.2013 in der TU Berlin

Das Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin hat gemeinsam mit dem Council for European Urbanism e.V. und in Kooperation mit der Architekturfotografin Mila Hacke das Projekt „Zukunftswerkstatt Städtebau und Architekturfotografie: ‚Radikal Radial’ − stadtentwicklungspolitische Auseinandersetzung mit den großen Straßen Berlins“ realisiert. Gefördert wurde das Projekt von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin. Die Veranstaltung in der TU Berlin stellt am 17.10.2013 im Architekturgebäude die Ergebnisse des Projekts der Öffentlichkeit vor.

Berlins Hauptstraßen sind die Lebensadern der Stadt, sie sind die wichtig-sten verkehrsinfrastrukturellen Verbindungen zwischen der Innenstadt und der Stadtregion, für Pendler, Wirtschafts- und Warenverkehr. Sie sind aber auch die Lebensräume, an denen sich ökonomische, soziale und kulturelle Zentren und Identitätsorte bilden und gebildet haben. Zunehmend belastet durch die Dominanz des automobilen Verkehrs, haben sie mit dem Ausbau der autogerechten Stadt aber ihre Funktion als Lebensraum großflächig verloren. Für diese Räume muss eine neue Balance zwischen den verschiedenen Funktionen als Transit- und Aufenthaltsraum sowie den Verkehrsarten, etwa Rad- und Fußverkehr, Motorisierter Individualverkehr (MIV) sowie ÖPNV gefunden werden. Darüber bestehen heute kaum Meinungsdifferenzen. Strittig ist jedoch, wie diese neue Balance unter den Vorzeichen von Klimawandel, Ansprüchen einer neuen Urbanität und einer nachhaltigen Mobilität aussehen kann.

 

Schülerinnen und Schüler aus drei Berliner Gymnasien sowie Studierende der TU Berlin haben mit Hilfe von Architekturfotografie einen Blick auf Berlins Radialstraßen geworfen und nähern sich so den Problemen und Chancen dieser Straßen mit einem fotografischen Blick.

Die Veranstalter möchten herzlich zur Ergebnispräsentation einladen:
Zeit:
17.10.2013, 18.15 Uhr
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 150–152, 10623 Berlin, Architekturgebäude, Raum A 060

Eintritt frei! Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Gleichzeitig wird die Webseite www.radikal-radial.de online gehen, auf der die Ergebnisse des Projektes auch zukünftig sichtbar sein werden. Zudem wird im Rahmen der Veranstaltung das im Oktober 2013 bei DOM Publishers erscheinende Buch „Radialer Städtebau – Abschied von der autogerechten Stadtregion“ präsentiert.

Programm:

  • 18.15 Uhr 
    Begrüßung und Einführung
    Dr. Aljoscha Hofmann, Council for European Urbanism,
    Center for Metropolitan Studies, TU Berlin; Think Berl!n
     
  • 18.20 Uhr 
    Grußwort des Verlegers
    Philipp Meuser, DOM Publishers
     
  • 18.25 Uhr 
    Mobil in Berlin im 21. Jahrhundert
    Burkhard Horn, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
    und Umwelt
     
  • 18.30 Uhr 
    Zukunftswerkstatt Städtebau und Architekturfotografie: „Radikal Radial“ – Präsentation des Projekts
    Mila Hacke, Architektin/Fotografin
     
  • 18.45 Uhr 
    Aufstieg und Fall der großstädtischen Hauptstraßen
    Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Council for European Urbanism,
    Center for Metropolitan Studies, TU Berlin
     
  • 19.00 Uhr 
    Radial Urbanism: Chancen für die Karl-Marx-Straße in
    Berlin-Neukölln
    Dr. Cordelia Polinna, Center for Metropolitan Studies, TU Berlin; Think Berl!n
     
  • 19.15 Uhr 
    Auf zu einem urbanen Bundesplatz
    Wolfgang Severin, Initiative Bundesplatz e.V.
     
  • 19.30 Uhr 
    Podiumsdiskussion
    Moderation: Prof. Dr. Angela Uttke, Leiterin Fachgebiet
    Städtebau und Siedlungswesen, TU Berlin
    Carlo Nordloh, Robert-Koch-Oberschule
    Mila Hacke, Architektin/Fotografin
    Dr. Aljoscha Hofmann, Council for European Urbanism,
    Center for Metropolitan Studies, TU Berlin; Think Berl!n
    Burkhard Horn, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und
    Umwelt
3.711 Zeichen / ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Cordelia Polinna
Center for Metropolitan Studies
TU Berlin
Think Berl!n
Tel.: 030/314- 28400

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.