direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Gold für London?

Dienstag, 19. Juni 2012

Medieninformation Nr. 151/2012

Stadtbauwelt „London 2012“ erscheint / Einladung zur Präsentation am 21. Juni 2012

High Street 2011 in London – ein Jahr vor Olympia gingen schockierende Bilder von randalierenden und plündernden Jugendlichen um die Welt. Nicht nur aus sportlichem Interesse richten sich in diesem Sommer viele Augen auf die Olympiastadt. Auch die an Architektur und Städtebau interessierte Fachwelt schaut auf die britische Hauptstadt, um zu sehen, ob die Spiele zu einem nachhaltigen Vermächtnis („legacy“) und einer Erneuerung der ehemals benachteiligten Quartiere im Londoner Osten beitragen würden.

Wo steht London gut einen Monat vor Olympia? Welche Strategien hat die Stadt entwickelt, von denen auch deutsche Planer profitieren können? Am 21. Juni werden diese Themen und die neue Stadtbauwelt-Ausgabe an der TU Berlin präsentiert. Die Publikation Stadtbauwelt „London 2012“, an der Prof. Dr. Cordelia Polinna, Gastprofessorin am Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin, konzeptionell und als Autorin beteiligt war, ist vor Ort erhältlich.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:
Zeit:
am Donnerstag, dem 21. Juni 2012, 18.00 Uhr 
Ort:
Architekturgebäude der TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 152, 10587 Berlin, Raum A 053 

Programm:

18.00 Uhr: Begrüßung

18.20 Uhr: Stadtbauwelt London 2012
Brigitte Schultz, Friederike Meyer

18.30 Uhr: Learning from London?
Cordelia Polinna, TU Berlin

18.45 Uhr: High Street London
Tobias Goevert, Design for London

19.15 Uhr: Olympic Legacy and the Olympic Fringe
Eleanor Fawcett, London Legacy Development Corporation

Die Planer der diesjährigen Olympischen Spiele haben sich auf die Zeit nach den Spielen konzentriert – und auf den Rand um den Olympiapark, wo Architekten und Landschaftsarchitekten seit Jahren daran arbeiten, die Viertel im Austausch mit der Bevölkerung zu erneuern und besser miteinander zu verknüpfen. Im Rahmen der Veranstaltung wird Eleanor Fawcett die Planungen für die Zeit nach den olympischen Spielen vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Sie ist „Head of Design“ der Planungsgesellschaft „London Legacy Development Corporation“, die für die „Nach-Olympia-Planung“ zuständig ist.

Der Abend wird veranstaltet vom Fachgebiet Architektursoziologie der TU Berlin und unterstützt von der Wüstenrot Stiftung.


Zur Publikation: www.bauwelt.de

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Cordelia Polinna
Fakultät VI Planen Bauen Umwelt
Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie
Tel.: 030/314-25433

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.