TU Berlin

Office of Communication, Events and AlumniMedieninformation Nr. 192/2012

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

159 Millionen Euro Drittmittel im Jahr 2011

Montag, 13. August 2012

Medieninformation Nr. 192/2012

Die TU Berlin hat mit der eingeworbenen Summe an Drittmitteln für ihre Forschungsprojekte erneut ein Rekordergebnis erzielt: 158,9 Millionen Euro haben ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von öffentlichen Geldgebern, der Wirtschaft und privaten Förderern im Jahr 2011 ausgegeben.

Das entspricht einer Steigerung von fast 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einer Verdoppelung innerhalb von fünf Jahren. Die Drittmittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft konnten in dem Fünf-Jahres-Zeitraum um 86 Prozent gesteigert werden. Führend ist die Fakultät Elektrotechnik und Informatik mit 38,3 Millionen Euro, gefolgt von der Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften mit 34,5 Millionen Euro. Insgesamt flossen die meisten Drittmittel von Bundeseinrichtungen (47,5 Millionen Euro) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (44,3 Millionen Euro) an die TU Berlin.

"Das Ergebnis verdeutlicht, dass wir pro Euro, der uns durch das Land Berlin zur Verfügung gestellt wird, fast 60 Cent zusätzlich für den Wissenschaftsstandort Berlin einwerben. Das zeigt unsere Attraktivität als Forschungsuniversität und unsere Rolle als wichtiger Wirtschaftsmotor für die Hauptstadtregion", kommentiert TU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach das Ergebnis.

Staatszuschuss plus Drittmittelausgaben
Jahr
Landeszuschuss
Drittmittel
2011
268,6 Mio. €
158,9 Mio. €
2010
264,8 Mio. €
146,2 Mio. €
2009
251,1 Mio. €
125,4 Mio. €
2008
259,6 Mio. €
98,8 Mio. €
2007
267,2 Mio. €
81,2 Mio. €
2006
274,9 Mio. €
78,0 Mio. €
stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe