direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Wissenschaft und Wirtschaft sichern Wettbewerbsfähigkeit

Montag, 29. November 2010

Medieninformation Nr. 344/2010

TU Berlin und die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg erneuern Kooperationsvereinbarung

Dr. Horst Henrici, TU Berlin, Prof. Dr. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin, Bettina Satory, TU Berlin, Prof. Dr. Angela Ittel, Projektleitung TU-MINT-Schulportal, Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der UVB, Petra Schubert, TU Berlin, Sven Weicke
Lupe

Die Präsidenten der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB) und der TU Berlin haben ihre Kooperationsvereinbarung aus dem Jahr 2003 erneuert. Strategisches Ziel der Zusammenarbeit ist, die industrielle Wettbewerbsfähigkeit der Hauptstadtregion zu erhalten und auszubauen.

Im Fokus stehen die weitere Profilierung von Forschung und Lehre, die Einbindung der TU Berlin in die Innovationsprozesse in Unternehmen der Hauptstadtregion und die Nachwuchssicherung vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in der Region.

Wichtige gemeinsame Handlungsfelder sind vor allem nachhaltige Career Service-Strukturen, die vielfältigen MINT-Aktivitäten von Universität und Verband sowie der Wissens- und Technologietransfer. Konkrete Projekte sind zum Beispiel das „TU-MINT-Schulportal“, das Kontaktprogramm „ME-Industrie trifft TU-Wissenschaft“ und die „Arbeitsgemeinschaft Career Service“. Diese Projekte dienen vorrangig der Fachkräftesicherung in den für die Wirtschaft wichtigen Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Den politischen Rahmen bilden der Masterplan „Wissen schafft Berlins Zukunft!“, der Masterplan Industrie mit der Transfer-Allianz sowie die gemeinsame Innovationsstrategie Berlin-Brandenburg.

Anlässlich der Unterzeichnung in der TU Berlin sagte UVB-Präsident Burkhard Ischler: „Die TU Berlin verbindet hervorragende Grundlagenforschung mit ingenieurwissenschaftlicher Anwendung. Damit ist sie ein wichtiger Partner für die Unternehmen, die in der Hauptstadtregion angesiedelt sind und ein zentraler Standortfaktor für Unternehmen, die sich für die Hauptstadtregion entscheiden.“

Prof. Dr. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin und Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der UVB bei der Vertragsunterzeichnung (v. r.)
Lupe

TU-Präsident Prof. Dr. Jörg Steinbach erklärte: „Die TU Berlin bildet den dringend benötigen Nachwuchs für die regionale Wirtschaft aus, entwickelt gemeinsam mit Firmen neue Produkte, fungiert als Initiator für Firmengründungen sowie als Magnet für Unternehmensansiedlungen in der Region. Strategische und mit Leben gefüllte Partnerschaften mit den ansässigen Unternehmen und Verbänden bilden für einen schnellen Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft die erforderliche Brücke.“

2142 Zeichen /sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Bettina Satory
Career Service
Tel.: 030/314-25131

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.