direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Signale für schnelle, schöne Bilder

Dienstag, 19. Mai 2009

Medieninformation Nr. 116/2009

Thomas Wiegand erhält Europäischen Forschungspreis für seine Beiträge zur Erforschung und Standardisierung von Videokompressionsverfahren

Für die bedeutenden wissenschaftlichen Beiträge, die er in den letzten Jahren für die Signalverarbeitung geleistet hat, erhält TU-Professor Thomas Wiegand den diesjährigen Group Technical Achievement Award der europäischen Vereinigung für Signalverarbeitung (European Association for Signal Processing – EURASIP). Thomas Wiegand arbeitet mit seiner Forschungsgruppe an Verfahren zur Kompression und Übertragung von Videos. Unter anderem sind signifikante Beiträge zum Videocodierstandard H.264/ MPEG4-AVC entstanden. H.264 hat die Übertragungsmöglichkeiten bewegter Bilder revolutioniert und ist heute weltweit Standard für die Übertragung von Film und Video in höchster Qualität auf die unterschiedlichsten Endgeräte.

Zuletzt wurde der renommierte Forschungspreis der EURASIP im Jahr 2000 an einen deutschen Forscher verliehen. Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand leitet an der TU Berlin das Fachgebiet Bildkommunikation am Institut für Telekommunikationssysteme und ist gleichzeitig einer von zwei Leitern der Abteilung „Image Processing“ am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut.  Die Expertengruppe VCEG (ITU-T Visual Coding Experts Group), die er ebenfalls mit leitet, standardisiert Verfahren zur Videocodierung, die hohe Datenraten von Videomaterial erheblich reduzieren können. Dies ermöglicht Anwendungen wie High-Definition(HD)-TV, Blu-Ray Disc, Multimedia auf dem Handy oder Video-Konferenzen. Der H.264-Standard, der zusam-men mit MPEG verabschiedet wurde, ist heute Bestandteil nahezu aller modernen multimediafähigen Endgeräte.

Der „Group Technical Achievement Award“ wird Thomas Wiegand im August überreicht. Er wird jährlich von der europäischen Vereinigung für Signalverarbeitung (European Association for Signal Processing – EURASIP) vergeben. Die EURASIP würdigt mit dieser Auszeichnung Leiter von internationalen Forschungsgruppen aus Hochschule und Industrie, die über einen längeren Zeitraum bedeutende Beiträge zu der Signalverarbeitung oder benachbarter Felder geleistet haben. Die European Association for Signal Processing (EURASIP) wurde 1978 gegründet, um den Informationsaustausch und die Kooperation von Einzelpersonen und Gruppen zu fördern, die weltweit in dem interdisziplinären Feld der Signalverarbeitung aktiv sind.

2.244 Zeichen / pp

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand
Technische Universität Berlin
Institut für Telekommunikationssysteme
Fachgebiet Telekommunikation
Tel.: 314-28777

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

Fotogalerie

to photo gallery