direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Baupiloten inszenieren „Wasserwelten“

Mittwoch, 11. Februar 2009

Medieninformation Nr. 33/2009

Modernisierung und akustische Sanierung der Galilei- und der Liebmann-Schule in Berlin-Kreuzberg / Feierliche Eröffnung am 13. Februar 2009

Galilei-Schule in Kreuzberg
Lupe

Die Galilei-Schule und die Liebmann-Schule für Sprachbehinderung nutzen ein gemeinsames, im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 1984/87 von dem Architekten Gino Valle entworfenes Gebäude in Berlin-Kreuzberg. Der Wunsch nach höherer Aufenthaltsqualität der Flure, um sie auch als Lernorte zu nutzen, war ein wesentliches Motiv für die Umbauten. Modernisiert wurde die Schule von den studentischen Baupiloten der TU Berlin. Vor allem die schlechte Akustik der Flure und Treppenhäuser hatte in den vergangen Jahren zu einer erheblichen Lärmbelastung für Kinder und Lehrende geführt. Die Baupiloten* haben diese technische Sanierung auch zu einer Umgestaltung der betreffenden Räume und der Einrichtung von zusätzlichen Lernzonen genutzt.

Die Veranstalter möchten alle Interessierten herzlich, wenn auch kurzfristig, zur Feierlichen Wiedereröffnung der sanierten Schule einladen. Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Einladung zur Eröffnung hin:

Feierliche Wiedereröffnung
Zeit:
am Freitag, dem 13. Februar 2009, 11.00 Uhr
Ort:
Mehrzweckraum der Galilei-Grundschule und der Liebmann-Schule, Friedrichstraße 13, 10969 Berlin

Wasserwelten

An dem Entwurf haben die Schülerinnen und Schüler direkt mitgearbeitet, entstanden ist das Thema einer Wasserwelt. Grün-, Rot- und Blautöne stehen jetzt für Tiefsee, Riffe und Wasser. Ein Wasserfall entstand im Treppenhaus und zieht sich durch drei Geschosse. Wände und Decken der Flure sowie das Treppenhaus wurden akustisch gedämmt. Die Klassen haben eigene, individuell gestaltete Lern- und Wohlfühlorte zusätzlich zu den Klassenzimmern bekommen. Für die akustisch besonders relevanten Treppenhäuser haben die Baupiloten Elemente entwickelt, die die Kinder mit kleinen Glasperlenarbeiten kontinuierlich ergänzen. Vor einigen, besonders von der Sonne beschienenen Fenstern, wurden farbig reflektierende Scheiben angebracht.

Gestaltung der Sitznischen und Flure

Die Bilder und Bastelarbeiten der Schülerinnen und Schüler wurden graphisch umgesetzt und auf die Nischenwände aufgebracht. So werden die in jedem Geschoss unterschiedlichen Grundthemen Tiefsee, Riff und Wasseroberfläche in den Sitznischen thematisch vertieft: die Wasseroberfläche ist entweder von Meeresrauschen oder von Wasserglitzern erfüllt. Man entdeckt im Riff versunkene Schiffe oder Meerjungfrauen und die Tiefsee wird durch Wasserschlangen, die Schatztruhen bewachen, Tiefseefischen, Seesterne und Seepferdchen belebt.

Die Treppenhäuser

Es war ein Kinderwunsch, „hinter dem Wasserfall in eine andere Welt einzutauchen", dem die Baupiloten mit einem Strom von akustisch dämmenden Kissen entsprochen haben. Die Kissen bestehen aus einem silbrig reflektierenden Textilgewebe, das mit Dämmmaterial gefüllt ist. Die Schülerinnen und Schüler können aus Draht und Glasperlen ein „Maskottchen“ basteln und an den „Wasserfall" hängen, so erhält der „Wasserfall“ eine beständig zunehmende „Gischtkrone“.

* Die Baupiloten sind Architekten, Studierende und Lehrende, die in einer Kooperation zwischen der Architektin Susanne Hofmann und der Fakultät Planen Bauen Umwelt der TU Berlin Bauprojekte realisieren. Die Studierenden erleben unter Supervision einer erfahrenen Architektin oder eines Architekten das Studium als praxisbezogenen Idealfall und erlernen alle Planungsphasen.

ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dipl.-Ing. Susanne Hofmann
Tel.: 030/314-28923

www.baupiloten.com

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.