direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Probleme, die nicht einmal der schnellste Computer löst

Donnerstag, 12. Juni 2008

Medieninformation Nr. 144/2008

Einladung zur Schülerinnen-Uni der TU Berlin / Nächste Vorlesung am 18. Juni 2008

Computer vollbringen durch ihre Berechnungen heutzutage in der Tat Unglaubliches. Als eine der zweifellos wichtigsten Erfindungen des 20. Jahrhunderts haben sie in dramatischer und wohl auch unwiderruflicher Weise unser Leben verändert.

Daher wird allzu oft übersehen, dass es seit langem bekannte Beschränkungen gibt, die dazu führen, dass viele ernste Probleme nicht einmal von den größten und schnellsten Computern jemals gelöst werden können, selbst wenn wir das gesamte Universum als Computer benutzen könnten.  Prof. Dr. Uwe Nestmann, Leiter des Fachgebiets Theorie Verteilter Systeme, gibt im Rahmen der Schülerinnen-Uni an der TU Berlin in einem Vortrag einen Einblick in diese Thematik.

Schülerinnen Berliner und Brandenburger Sekundarschulen der Klassen 10-13 sind herzlich eingeladen.

Zeit:
Mittwoch, den 18. Juni 2008, 16.00-18.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Einsteinufer 11, 10587 Berlin, Gebäudeteile Elektromaschinen (EM) und Hochspannungstechnik (HT), Raum: EMH 225

Wir möchten Sie bitten, in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hinzuweisen.

So wie die Heisenbergsche Unschärferelation in der Physik einige grundlegende Beschränkungen der Beobachtbarkeit von atomaren Phänomenen aufzeigt, so zeigen das Halteproblem oder der Gödelsche Unvollständigkeitssatz prinzipiell unvermeidbare Grenzen der Berechenbarkeit und der Beweisbarkeit auf. Interessanterweise gibt es eine Reihe überaus praxisrelevanter Berechnungsprobleme (zum Beispiel das Rucksackproblem - Wie packt man seinen Rucksack möglichst effektiv, wenn die Gegenstände, die man gern mitnehmen möchte, nicht alle in den Rucksack passen? - oder das Problem des Handlungsreisenden), in deren Kontext wir auch heute immer noch nicht ganz genau wissen, "was geht". Der Inhalt des Vortrages orientiert sich in etwa an dem Büchlein: David Harel: "Computers LTD - What they really can't do".
http://www.wisdom.weizmann.ac.il/~dharel/ltd.html

Informationen zur Schülerinnen-Uni der TU Berlin:

Die Veranstaltungsreihe, die im vergangenen Wintersemester begann und nun im Sommersemester fortgesetzt wird, informiert Schülerinnen über die vielfältigen Inhalte und Chancen im Bereich der Informatik und Elektrotechnik. Sie richtet sich schwerpunktmäßig an Schülerinnen der Klassenstufen 10-13.

In den Vorlesungen werden aktuelle und zukunftsträchtige Fragen aus dem technischen Alltag aufgegriffen und aus der Sicht der Fachgebiete und ihrer Forschungsschwerpunkte allgemeinverständlich erklärt.

An die 45-minütige Vorlesung schließt sich eine Diskussionsrunde an. Hier können Fragen zum Thema, auch solche, die sich aus dem Unterricht ergeben, gestellt und die Auswirkungen der Technik auf den Menschen und die Gesellschaft diskutiert werden. (Die Fragen können vorab gemailt werden an: )

Danach gibt es die Möglichkeit, mit den anderen Teilnehmerinnen ins Gespräch zu kommen. Die Vorlesungen bauen nicht aufeinander auf, können also auch einzeln besucht werden.

Zum Abschluss der Vorlesungsreihe werden individuelle Teilnehmer-Zertifikate ausgegeben. Die Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, GET-IT! [Girls, Education, Technology] organisiert und führt die Veranstaltungen durch.

Es wird gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse für die Vorlesungen anzumelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

3165 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Bettina Liedtke, M.A.
Tel.: 030/314-25491
Fax: -21739

www.cs.tu-berlin.de/frauenportal/schuelerinnen-uni.html

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.