direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Leisere Busse

Montag, 03. September 2007

Medieninformation Nr. 203/2007

Spheros GmbH erwirbt Schutzrechte an Erfindung der TU Berlin zum Lärmschutz

Ein Bus an der Haltestelle
Busse stellen einen wesentlichen Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrs in Großstädten dar
Lupe

Viele Omnibusse werden zukünftig leiser heizen. Ein Bauteil zur Minderung von Lärmemissionen, die so genannte Chevrondüse, wertet ab sofort das Portfolio der Spheros GmbH weiter auf. Die Experten für Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme für Omnibusse haben die Schutzrechte an einer Erfindung der TU Berlin von der ipal GmbH erworben. Die Düse vermindert deutlich die Lärmemissionen von Standheizungen für Busse.

Sowohl die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Herstellern als auch die Wissenschaftler an Universitäten und Forschungseinrichtungen arbeiten fortwährend an der Reduzierung von Schallabstrahlung bei Wärmeerzeugern.  So ist die Erfindung von Prof. Dr.-Ing. Christian Oliver Paschereit und Dipl.-Ing. Jonas Moeck am Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik der Technischen Universität Berlin auch im Rahmen einer Kooperation mit der Spheros GmbH unter der Mitarbeit von Dipl.-Ing. Robert Engel gemeinschaftlich entwickelt worden.

Der Einsatz von Blenden im Austrittsstutzen einer Abgasanlage stellt generell einen positiven Effekt bei der Lärmminderung dar. Mittels einer Kombination aus einer Blende und einer speziellen Mischeinrichtung, der so genannten Chevrondüse, werden bei dieser Erfindung die akustischen Eigenschaften des Wärmeerzeugers optimiert - der Geräuschpegel der Standheizung wird geringer. Grund dafür ist die Schaffung einer möglichst reflexionsarmen Austrittsgeometrie. Durch die spezielle Geometrie der Düse wird ein Verwirbelungsprofil erzeugt, das die Entstehung von Wirbeln behindert, die hauptsächlich für die Schallerzeugung von Strahllärm verantwortlich sind.

Die Patentverwertungsagentur ipal GmbH (Innovationen, Patente, Lizenzen) bewertet und vermarktet exklusiv die Erfindungen der Hochschulwissenschaftler. Sie wird getragen von den Berliner Hochschulen FU, HU, TU, FHTW und TFH und der Investitionsbank Berlin (IBB).

1.887 Zeichen / pp

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr.-Ing. Christian Oliver Paschereit
Institut für Strömungsmechanik und technische Akustik der Technischen Universität Berlin
Tel.: 314-79777

www2.tu-berlin.de/fb6/ita/
www.ipal.de

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.