direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein gesundes, erfolgreiches und lebensfrohes 2018 sowie auch in diesem Jahr viel Spaß mit unserem Newsletter!

Der nächste Newsletter erscheint am 8. Februar 2018.

+++ Aktuell +++

Buddy-Programm Sommersemester 2018
Der Bereich Studierendenmobilität und internationale Studierende sucht Buddies. Das Buddy-Programm soll Austauschstudierenden von unseren Partneruniversitäten den Start an der Uni erleichtern. Teilnehmen können alle TU-Studierenden, die ab März oder April Zeit und Lust haben. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es hier: www.tu-berlin.de/?137250  

Vortragende für TEDxTUBerlin gesucht
TEDxTUBerlin ist wieder am Start. Für das Event am 25. Mai 2018 sucht das Team noch Vortragende. Wer die Bühne zum Thema "Escaping Standards" erklimmen und dazu sprechen möchte, kann sich bis zum 2. Februar 2018 bewerben. Infos unter: https://www.tedxtuberlin.de/#!/up

bis 19.2.: Rückmeldung zum Sommersemester nicht vergessen!
Wer sein Studium an der TU Berlin fortsetzen möchte, muss sich vor Beginn jedes neuen Semesters selbstständig zurückmelden und die jeweils aktuellen Semesterbeiträge überweisen. Deadline 19.2. beachten!

Elsevier-Kündigung
Die TU Berlin hat gemeinsam mit FU Berlin, HU Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin den Vertrag mit dem Wissenschaftsverlag Elsevier zum 31.12.2017 gekündigt und unterstützt damit konsequent mit rund 200 weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen die Ziele des Projekts DEAL. Gleichzeitig bemüht sie sich aber um die Weiterführung der seit Herbst 2017 unterbrochenen Verhandlungen mit Elsevier. Ab 1.1.2018 befindet sich die TU Berlin, wie über 200 andere Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und in Deutschland, damit in einem vertragslosen Zustand, was die Versorgung mit aktuellen Journals aus dem Wissenschaftsverlag Elsevier betrifft. Kontakt: , weiterführende Informationen: www.projekt-deal.de  
www.ub.tu-berlin.de/aktuelles/news/artikel/1214/

+++ TU Berlin in den sozialen Medien +++

Für die Freiheit der Wissenschaft
In dem neuen Film der TU Berlin „Für die Freiheit der Wissenschaft“ sprechen TU-Forscherinnen wie Bénédicte Savoy (Kunstgeschichte), Stefanie Schüler-Springorum (Antisemitismusforschung), Sabine Hark (Gender Studies) oder TU-Forscher wie Ottmar Edenhofer (Klimawandel) und Roland Baar (Fahrzeugantriebe) über die Verantwortung, für Wissenschaft, Wahrheit und einen konstruktiven Austausch mit der Gesellschaft zu kämpfen.
kurzelinks.de/h327 

+++ Veranstaltungstipps +++

29.1.: Ringvorlesung Neue Technologien
In dieser Ringvorlesung stellten schon zahlreiche Professorinnen und Professoren der TU Berlin den Forschungsschwerpunkt ihres jeweiligen Fachgebietes vor. Dieses Mal wird Prof. Dr. Helmut Lehmann, Fachgebiet Experimentalphysik, einen Vortrag zum Thema Elektronenholografie halten.
Zeit: 12.15–13.45 Uhr, Ort: Gebäude Marchstraße 23, Hörsaal MAR 1.001
kurzelinks.de/2ias

30.1.: Vortrag Men, Gender Equality and Organizational Change
Wie können alle Mitglieder der Universität dazu beitragen, den Wandel hin zu mehr Gleichstellung innerhalb von Organisationen voranzubringen? Prof. Dr. Elisabeth Kelan (Cranfield University/FU Berlin) geht dieser Frage im Rahmen ihrer Forschung zu „Gender Inclusive Leadership“ nach und stellt die Ergebnisse ihrer bisherigen Studien vor. Im Mittelpunkt steht dabei, was im universitären Alltag für mehr Gleichstellung getan werden kann.
Zeit: 14–16 Uhr, Ort: Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 2035
www.tu-berlin.de?134374

30.1.: Ringvorlesung Food – Development Policy
Im Rahmen der Ringvorlesung, die alle Facetten globaler und internationaler Entwicklungen beleuchtet, zeigt der Filmemacher Tilman Achtnich den Dokumentarfilm „Der Mais-Wahn. Wie eine Pflanze Hunger schafft“. Die Vorlesung findet in englischer Sprache statt.
Zeit: 18.15–19.45 Uhr, Ort: Mathematikgebäude, Straße des 17. Juni 136, Hörsaal MA 004
kurzelinks.de/8460

30.1. Two wheels are enough / Zwei Rädern sind genug
Die Bühne der Sprach- und Kulturbörse ist eine Plattform für Künstler aus aller Welt und aus allen Richtungen. Dieses Mal erzählt Hrvoje Juric, ein reisender Schriftsteller aus Kroatien, von den Anfängen seiner Radtour durch Europa bis hin zu seinem ersten Dokumentarfilm.
Zeit: 19–21 Uhr, Ort: Trude Ruth & Goldammer, Flughafenstraße 38, 12053 Berlin
www.skb.tu-berlin.de/contao/index.php/de/multi-kulti-cafe.html

31.1.: Wie kommt das Klassenzimmer in den Seminarraum?
In der didaktischen Werkstatt „plaudert“ Maria Fleßner-Jung „aus dem digitalen Nähkästchen“ und erläutert die didaktische Nutzung von Unterrichtsvideos in der Lehrkräftebildung für Berufsschulen.
Zeit: 14–16 Uhr, Ort: Gebäude Marchstraße 23, Raum MAR 1.050
kurzelinks.de/ehcl

31.1.: Festliche Vergabe der Deutschlandstipendien
Zum siebenten Mal wird das Deutschlandstipendium an der TU Berlin verliehen. Das Deutschlandstipendium ist ein einkommensunabhängiges Förderprogramm für besonders leistungsstarke Studierende sowie Studienanfängerinnen und -anfänger, bei dem die eine Hälfte des Stipendiums vom Bund, die andere Hälfte von privaten Stiftern getragen wird.
Zeit: 16–19 Uhr, Ort: Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Lichthof
kurzelinks.de/daug

1.2.: Mix it! Dance!
Juckt es in den Füßen? Die Veranstaltung Mix it des studierendenWERKs BERLIN! Dance! bietet eine Bühne für alle Solotänzerinnen und -tänzer sowie Tanzgruppen. Jeder Act erhält 50 Euro. Wer vom Publikum als „best dancing act“ gekürt wird, erhält 200 Euro und qualifiziert sich für das Finale, die große „Mix it! – Nacht der Talente“ am Ende des Jahres. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist kostenfrei. Tanzende müssen sich anmelden.
Zeit: 19–22 Uhr, Ort: FREIRAUM im Studentenhaus, Hardenbergstraße 35
Infos und Anmeldung: www.stw.berlin/kalender/mix-it!-dance!.html

2.2.: Deutschnachhilfe-Treffen
Die Sprach- und Kulturbörse der TU Berlin bietet seit Anfang des Wintersemesters kostenlose Deutschnachhilfe-Treffen an. Die Treffen sind offen für alle geflüchteten Studierenden und diejenigen, die an einem studienvorbereitenden Sprachkurs teilnehmen. Anmeldung immer freitags bis 14 Uhr. Kontakt:
Zeit: 16–18 Uhr, Ort: wird nach Anmeldung bekannt gegeben.
www.skb.tu-berlin.de/contao/index.php/de/Begegnungsabende.html

2.2.: Konzert des kleinen Sinfonieorchesters des Collegium Musicum
Lust auf Musik? Das kleine Orchester der Berliner Universitäten unter der Leitung von Donka Miteva spielt das 2. Klavierkonzert von Franz Liszt, die erste Sinfonie von Jean Sibelius sowie zwei slawische Tänze.
Zeit: 19 Uhr, Ort: Heilig Kreuz Kirche, Zossener Straße 65, 10961 Berlin
www.collegium-musicum-berlin.de/konzerte/020218.php

4.2.: Benefizkonzert Kammerchor des Collegium Musicum
Unter dem Motto „A capella for a rainy winterday“ gibt der Kammerchor des Collegium Musicum geistliche und weltliche Chormusik von Bruckner bis Mänyjärvi zum Besten.
Zeit: 19 Uhr, Ort: Kirche zum Guten Hirten, Friedrich-Wilhelm-Platz, 12161 Berlin
www.collegium-musicum-berlin.de/konzerte/040218.php

6.2.: Berlin summt! – Mit der Biene als Botschafterin zu mehr Stadtnatur
Cornelis Hemmer von der Stiftung für Mensch und Umwelt Berlin hält einen Gastvortrag über die wichtigsten Nutztiere überhaupt. Seit dem Frühjahr 2011 siedelt die Initiative „Berlin summt!“ an repräsentativen Standorten wie dem Berliner Dom oder dem Abgeordnetenhaus Bienenvölker an. Sie bestäuben nicht nur Allee- und Parkbäume, sondern sollen auch zeigen, wie wir alle von einer intakten Umwelt abhängig sind.
Zeit: 10.15–11.45 Uhr, Ort: Gebäude Fraunhoferstraße 33-36, Raum FH 302
kurzelinks.de/ryo1

13.2.: 3D-Tag an der TU Berlin/ Ausstellung und Vorträge
Der Tag steht ganz im Zeichen des 3-D-Drucks. Interessierte können sich in Vorträgen oder im direkten Gespräch mit Ausstellern über den 3D-Druck in Forschung und Praxis informieren. Darüber hinaus gewährt das 3D-Labor der TU Berlin mit Führungen allen Interessierten Einblicke in den Prozess des dreidimensionalen Druckens. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.
Zeit: 10–19 Uhr, Ort: Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Lichthof
www.zfge.tu-berlin.de/3d-tag

bis 28.2.: Ausstellung „LebeWesen“
Im brandenburgischen Altlandsberg lebte und wirkte Johannes Niedlich (1949–2014) auf einem historischen Hof mit wildem verwunschenem Garten. Inspiriert von dieser Umgebung widmete sich der Zeichner und Buchillustrator ausgiebig den Motiven, die ihm dieses Idyll bot. Seine Handzeichnungen laden dazu ein, den eigenen Blick neu zu justieren.
Öffnungszeiten: Mo–Fr 9–21 Uhr, Sa 10–18 Uhr. Ort: Mathematische Fachbibliothek, Straße des 17. Juni 136, Raum MA 163
www.tu-berlin.de/?190113

+++ Angebote für Studierende +++

bis 28.1.: Anmeldung zum berufsvorbereitenden Modul PREPARE
Praxisluft schnuppern, im Team arbeiten und ein Konzept für ein Unternehmen entwickeln, z.B. als Berater für die UNITY AG im Bereich Großveranstaltungen in der Mercedes Benz Arena? Eine kostenfreie Teilnahme an verschiedenen Events ist dafür erforderlich. Damit das gelingt, wird vorab das nötige Handwerkszeug vermittelt, wie z.B. Teamarbeit, Leadership Skills, Präsentation oder Projektmanagement. Informationen & Anmeldung: kurzelinks.de/k6x3

6.2.: Lesebühne „Im Kaminzimmer der Normalität“
Berliner Autorinnen und Autoren, die an einer der Hochschulen studieren, die mit dem studierendenWERK Berlin kooperieren, können ihre eigenen Texte von Poesie bis Krimi auf einer Lesung vorstellen. Die Lesezeit sollte 15–20 Minuten nicht überschreiten. Wer seine Texte vorstellen möchte, schicke sie bitte an .
Zeit: 19 Uhr, Ort: coffeebar „c.t.“, Universitätsstr. 8, 10117 Berlin
www.stw.berlin/kultur/projekte/literatur.html

14–16.2.: Internationalisierung der Curricula in den MINT-Fächern
Die Konferenz richtet sich an Lehrende, Forschende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sowie an Studierende und verbindet Keynotes renommierter Expertinnen und Experten, spannende Diskussionsforen und aktivierende Workshop-Formate. Im Zentrum stehen dabei die Fragen nach angemessenen Methoden, um das gewünschte Level der Internationalisierung in der Lehre in den MINT-Fächern zu erreichen. Anmeldung bis zum 1.2. unter: www.registrierung-online.info/tubs/form/icm2018.html
Zeit: 14.2., 12–18.30 Uhr; 15.2., 8.30–19.30 Uhr; 16.2., 8.30–14.30 Uhr, Ort: Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135
www.icm-2018.com

+++ Stellenangebote +++

Bewerbungsschluss 31.1.: Das Schulbüro sucht Verstärkung
Das TU-Schulbüro sucht eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Durchführung von Info-Veranstaltungen. Die Stelle umfasst 41 Stunden/Monat und ist auf zwei Jahre befristet.
virtual-prsb.service.tu-berlin.de/AD/advertisement_details.php?id=6104 

Bewerbungsschluss 1.2.: Mitarbeit in der Direktion
Das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin sucht für das Direktionssekretariat eine Studentische Mitarbeiterin oder einen Studentischen Mitarbeiter, die für ein geisteswissenschaftliches Studium immatrikuliert ist. Die Aufgaben umfassen vor allem: Literaturrecherchen, Korrekturlesen von Manuskripten, Buchbestellungen, Unterstützung bei Veranstaltungen. Die Stelle umfasst 41 Stunden pro Monat und ist auf zwei Jahre befristet. Bewerbung mit Lebenslauf in einem PDF-Dokument bitte an Prof. Eva Dr. Geulen: .
www.zfl-berlin.org/meldungen-detail/items/stellenausschreibung-studentische-r-mitarbeiter-in-in-der-direktion.html

+++ Wettbewerbe, Preise und Stipendien +++

Wettbewerbe

Bewerbungsschluss 4.2.: ParisXBerlin 2017/2018
Das studierendenWERK Berlin und das Centre Régional des Oeuvres universitaires de Paris (CROUS de Paris) veranstalten den Wettbewerb „ParisXBerlin“. Das diesjährige Thema lautet „Territoires – Gebiete“. Der Wettbewerb ist offen für alle Formen des künstlerisch-kreativen Ausdrucks. Zu gewinnen gibt es zwei jeweils einwöchige Workshops mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern in Paris und Berlin. Der Wettbewerb steht allen Studierenden offen, die in Berlin an einer der mit dem studierendenWERK kooperierenden Hochschulen immatrikuliert sind.
www.stw.berlin/kultur/projekte/kunstraum-studierendenwerk.html

Bewerbungsschluss 11.2.: Hochschulwettbewerb
Im Hochschulwettbewerb zum Wissenschaftsjahr 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ sind Studierende, Promovierende und junge Forschende aller Fachbereiche aufgerufen, Projekte zum Thema des Wissenschaftsjahres zu entwickeln. Mit ihren Wettbewerbsbeiträgen sollen sie ihre Forschung auf interaktive Art und Weise verständlich machen. Die besten Projektskizzen werden mit 10 000 Euro zur Umsetzung der Ideen belohnt.
www.hochschulwettbewerb.net

Bewerbungsschluss 18.2: faculty4makers Challenge 2017/18
Die Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik ruft wieder auf zur faculty4makers Challenge, dem Wettbewerb für Studierende der Fakultät IV, die Projekte abseits der Uni realisieren und dafür Studienkenntnisse nutzen. Es locken Preise von insgesamt 1 900 Euro. Zusätzlich loben die T-Labs als Technology & Exploration Partner einen Sonderpreis für Projekte zu „Sprechende Objekte/Schnittstellen“, „Cloud Robotics“ oder „Computergestützte Kommunikation mit Pflanzen“ aus.
www.tu-berlin.de/?id=168815

Preise

Bewerbungsschluss 25.2.: Frauen-MINT-Award 2017
Der Internationale Frauen-MINT-Award geht in die fünfte Runde. Die vier Themenbereiche der Ausschreibung unter dem Titel „Wachstumsfelder der Zukunft“ sind: Internet of Things, Artificial Intelligence, Cyber Security und Networks of the Future. 3 000 Euro winken der Gesamtsiegerin. Zusätzlich gibt es pro Wachstumsfeld 500 Euro für die Verfasserin der jeweils besten Arbeit. MINT-Studentinnen aus aller Welt können bis zum 25.2. ihre Bachelor- oder Masterarbeit unter  einreichen. Alle Infos gibt es unter
www.frauen-mint-award.de

Stipendien

Bewerbungsschluss 13.2.: Stipendium für dich
Die Studienstiftung des deutschen Volkes sucht nach klugen Köpfen: Studierende im ersten und zweiten Studiensemester können sich um ein Stipendium bei Deutschlands größtem Begabtenförderungswerk bewerben.
www.studienstiftung.de/studienfoerderung/selbstbewerbung

Bewerbungsschluss 28.2.: PROMOS-Stipendium für Praktika in Übersee
Praktikum in Übersee geplant und der Geldbeutel ist leer? Im Rahmen des Programms PROMOS stehen im begrenzten Umfang Fördermittel für selbstorganisierte Praktika zur Verfügung. Die Mindestdauer liegt bei 6 Wochen; die maximale Förderdauer ist auf 3 Monate begrenzt.
www.career.tu-berlin.de/menue/fuer_studierende/praktika_weltweit

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.