direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Newsletter für TU-Studierende Nr. 37

Donnerstag, 12. Februar 2009

+++ Termine und Meldungen aus der TU Berlin +++

Messe-Karten: Kostenlose Tageskarten für CeBIT und Hannover Messe

Auch in diesem Jahr bietet die „TU Service Gesellschaft“ für Studierende der TU Berlin kostenlose Tageskarten für den Besuch der CeBIT (3. bis 8.3.) und der Hannover Messe (ab 20.4.) an. Anfragen können ab sofort an die E-Mailadresse gerichtet werden. Die TU Berlin beteiligt sich wieder am Berlin Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand in Halle 9, Stand B39. Es werden fünf Exponate gezeigt.

12.2.: Woody Allens „Cassandras Traum“ im Unikino

Colin Farrell und Ewan McGregor spielen zwei Brüder aus dem Working-Class-London, die durch zunehmende Geldsorgen dazu verleitet werden, sich auf einen gefährlichen Deal einzulassen, um an das Vermögen ihres reichen Onkels zu kommen. „Cassandras Traum“ (GB 2007) ist ein modernes Drama über den Umgang mit Schuld, in dem Woody Allen wieder einmal seine schonungslose Beobachtungsgabe beweist. Termin: 12. Februar, 19.00 Uhr in Raum H 104, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin für 2 Euro. Das Programm von Unikino: www.tu-berlin.de/~unikino

13.2.: Info-Veranstaltung des TU-Studienganges "Bühnenbild_Szenischer Raum"

Der Studiengang "Bühnenbild_Szenischer Raum" der TU Berlin lädt am 13. Februar 2009 um 16.00 Uhr Interessenten zu einer Informationsveranstaltung ins „studio 484“, Ackerstraße 71-76, 13355 Berlin (Hof 3, Aufgang H, 4. OG links) ein. Studiengangsleiterin Prof. Kerstin Laube und Franziska Ritter werden einen Einblick in das Studienprofil geben und das Bewerbungsverfahren erläutern. Im Anschluss können die Ateliers besichtigt und Studierende sowie Dozentinnen und Dozenten befragt werden. Zwölf bis 18 neue Studierende können für den neuen Jahrgang ab Herbst 2009 aufgenommen werden. Der Bewerbungsschluss für das kostenpflichtige Weiterbildungsangebot ist am 15. Mai 2009. Weitere Informationen: www.tu-buehnenbild.de

Bis 15.2.: PREPARE – Die Berufsvorbereitung mit bis zu 8 Credit Points

Sichern Sie sich einen der letzten Plätze im Angebot des Career Service der TU Berlin: Nehmen Sie teil an intensiven Trainings und herausfordernden Unternehmensprojekten und erhalten Sie bis zu 8 ECTS! Machen Sie sich fit für Ihren Berufseinstieg und lernen Sie Unternehmen „von innen“ kennen – diesmal mit dabei: NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG, Stadler Pankow GmbH, esther perbandt berlin shop/atelier sowie die Berliner Verkehrsbetriebe BVG. Die Anmeldung ist nur noch bis zum 15.02.2009 möglich! Informationen und Anmeldung unter www.career.tu-berlin.de/prepare

Bis 20.2.: Projektanmeldung zur Langen Nacht der Wissenschaften

Sie engagieren sich für ein interessantes studentisches Projekt an der TU Berlin? Dann präsentieren Sie es zur Langen Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2009 vor großem Publikum! Achten Sie darauf, dass Wissenschaft und Forschung im Vordergrund stehen. Unter www.lndw.tu-berlin.de können Sie Ihr Projekt bis zum 20. Februar online anmelden. Gerne beraten wir Sie bei der Projektplanung und Anmeldung unter Tel.: 314-27879 und Tel: 314-27679 oder per E-Mail: .

Bis 27.2.: Wahlvorschläge für studentische Mitglieder für den FASA

Für die Amtszeit vom 1. April 2009 bis zum 31. März 2010 sind zwei Studierende und eine Vertreterin oder ein Vertreter, davon eine Ausländerin bzw. ein Ausländer in den Förderausschuss zur Vergabe von Stipendien an ausländische Studierende zu wählen. Wahlvorschläge und Lebenslauf können bei der Geschäftsstelle des FASA, Frau Paul-Walz, Sekr. I E 21, eingereicht werden. Der FASA vergibt DAAD-Abschlussstipendien an ausländische Studierende in der Studienendphase und wählt einen besonders qualifizierten ausländischen Studierenden für die Vergabe des alljährlich ausgelobten DAAD-Preises aus.

Bis 27.2.: Online-Umfrage zur Bewertung technischer Systeme

Das Fachgebiet Mensch-Maschine-Systeme der TU Berlin ruft auf, sich an der Online-Umfrage zur Bewertung von technischen Systemen zu beteiligen. Das Ausfüllen des Online-Formulars unter http://ww3.unipark.de/uc/quesi/ dauert etwa 10 bis 15 Minuten, wobei alle Daten anonym erhoben werden. Unter allen Teilnehmern werden ein iPod Shuffle sowie 25 Gutscheine im Wert von je 15 Euro, die entweder bei Amazon.de oder im iTunes Store eingelöst werden, verlost. Die Online-Befragung ist Teil einer Studie am TU-Fachgebiet Mensch-Maschine-Systeme. Fragen können Sie richten an:

Jetzt gibt es den TU-Nordcampus zum Hören

Wussten Sie, dass das Gebäude für Mechanik einmal eine Kaffeerösterei war? Oder, dass das Mathematikgebäude als Sonnenfalle konzipiert wurde? Das und noch vieles mehr haben die TU-Studierenden Antje Matzke und Fabian Thalheim herausgefunden und zu einem Audioguide für das Nordgelände der TU Berlin als Studienarbeit am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre zusammengestellt. Unter www.tu-berlin.de/?id=51632 können Sie ihn sich als MP3-Datei herunterladen und interessante Details zur Geschichte, Architektur und den einzelnen Instituten auf dem Nordcampus der TU Berlin erfahren.

Bis 13.3.: Anderer Eingang zur Zentralbibliothek

Bis zum 13. März 2009 werden im Foyer der Zentralbibliothek in der Fasanenstraße 88 die innen liegenden Schiebetüren durch Drehtüren ersetzt. In dieser Zeit erfolgt der Zugang zu den Bibliotheken über den Eingang zwischen Hörsälen und Cafeteria.

+++ Neue Stipendien für TU-Studierende +++

Bis 26.2.: Von der TU Berlin nach China – neue Stipendien

Den Bachelor oder einen anderen ersten Studienabschluss haben Sie bereits in der Tasche, aber vom Studium noch nicht genug? Wer sich für ein komplettes Master- oder PhD-Programm an der besten chinesischen Universität, der Tsinghua University bzw. am Beijing Institute of Technology interessiert, kann sich nun für ein Stipendium bewerben. Bewerbungsfrist ist der 26. Februar 2009. Die TU Berlin hat die Möglichkeit, jeweils 1 bis 2 interessierte Studierende für ein Stipendium an beiden Partneruniversitäten vorzuschlagen. Nähere Informationen: Akademisches Auslandsamt bei Uta Kirchner, Überseereferentin, Tel: 314-25648, dienstags und donnerstags von 9.30 bis 12.30 Uhr.

Schnupperstudium in China: Das neue Angebot des AAA

Möchten Sie die vorlesungsfreie Zeit im Sommer nutzen, um einen ersten Einblick in die chinesische Sprache, Kultur, Wirtschaft und Geschichte zu bekommen? Das Akademische Auslandsamt der TU Berlin bietet Ihnen die Möglichkeit, sich für zwei- bzw. vierwöchige Summer Schools an der renommierten Tongji University in Shanghai und dem Beijing Institute of Technology in Peking  zu bewerben. So können Sie sich auf einen bereits geplanten Studien-, Praktika- oder Arbeitsaufenthalt in China vorbereiten oder einfach nur einen ersten Eindruck von dem Land bekommen. Bewerbungsfrist für alle Summer Schools ist der 21. April 2009. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.auslandsamt.tu-berlin.de/menue/studium_im_ausland/summer_schools/, in der Infothek des Auslandsamtes im Campus Center (http://www.auslandsamt.tu-berlin.de/menue/studium_im_ausland/) sowie bei Uta Kirchner, Überseereferentin, Tel:  314-25648, Dienstag und Donnerstag 9.30 - 12.30 Uhr.

Bis 15.3.: DAAD-Forschungs- und Studienstipendien zur Megacities-Forschung

Sie sind Studierende/r, Doktorand/in, Postdoc oder Senior Scientist aus Marokko, dem Iran, Vietnam, Indien, China, Peru, Südafrika oder Äthiopien? Dann bewerben Sie sich bis zum 15. März für ein Stipendium im Rahmen der Megacities-Forschungsprojekte „Urban Agriculture as an Intergrative Factor of Climate-Optimised Urban Development, Casablanca“ oder „Young Cities – Developing Energy-Efficient Urban Fabric in the Teheran-Karaj Region“. Im Rahmen dieser Projekte können Forschungsarbeiten, Dissertationen oder Studienabschlussarbeiten an der TU Berlin und anderen Universitäten durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.daad.de/deutschland/foerderung/ausschreibungen/09721.de.html

+++ Ausstellungen und Expertengespräche +++

Bis 28.2.: Ausstellung: Jüdische Mathematiker in der deutschsprachigen akademischen Kultur

Noch bis zum 28. Februar wird im Lichthof der TU Berlin die Ausstellung „Jüdische Mathematiker in der deutschsprachigen akademischen Kultur“ gezeigt. Sie gibt einen Einblick in die Tätigkeit jüdischer Mathematiker von der rechtlichen und politischen Gleichstellung jüdischer Bürger im 19. Jahrhundert bis zur Verfolgung und Vertreibung im nationalsozialistischen Deutschland. Die Wanderausstellung konnte mit Unterstützung der Deutsche Telekom Stiftung realisiert werden.

Ab 9.3.: Neue Ausstellung: Wissenschaftlerinnen im Porträt

Die TSB Technologiestiftung Berlin präsentiert vom 9.3. bis 8.5.2009 in der Urania Berlin die Ausstellung "Frauen, die forschen". Die Ausstellung zeigt 24 Spitzenforscherinnen, porträtiert von Bettina Flitner im Auftrag des FrauenMediaTurms Köln. Von den gezeigten Wissenschaftlerinnen sind derzeit fünf in Berlin tätig: darunter auch Prof. Dr. Olga Holtz von der Technischen Universität Berlin.

26.2.: Expertengespräch: Frauen und Naturwissenschaften

„Komm, mach MINT!“ ist nicht etwa der Werbeslogan für einen Pfefferminzbonbon, sondern das Motto einer Initiative der Bundesbildungsministerin Annette Schavan, deren Ziel es ist, Mädchen für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu gewinnen. Über die Notwendigkeit und Realisierung dieser Initiative diskutieren Experten auf Einladung des Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. am 26. Februar um 19.00 Uhr in der Deutschen Kreditbank AG, Taubenstraße 7-9, 10117 Berlin. Unter den Diskutierenden ist TU-Professor Dr. Peter Pepper vom Institut für Softwaretechnik und theoretische Informatik. 

16.2. – 9.4.: Wanderausstellung zum Leben und Werk David Gillys

Als Mitbegründer der preußischen Bauakademie zählt David Gilly zu den Urvätern der Technischen Universität Berlin. Er war Wissenschaftler, Ingenieur, Landschaftsplaner, Stadt- und Regionalplaner, Architekt, Hochschullehrer und Publizist in einer Person. Sein Lebenswerk ist ein Musterbeispiel für die multidisziplinäre Beherrschung aller baurelevanten Fächer. Die von der Architekturhistorikerin Anna Teut konzipierte Ausstellung ist vom 16.2. bis zum 9.4. in der Galerie des Architekturmuseums, Straße des 17. Juni 150, UG Flachbau, geöffnet.

+++ Angebote für TU-Studentinnen +++

CeBIT-Karten: Angebot für Studentinnen der Fakultät IV

Die CeBIT-Fahrt findet dieses Jahr am Freitag, dem 6. März statt. Es gibt eine begrenzte Teilnehmerinnenzahl von 20 Studentinnen. Das Angebot unterbreitet das Mentoring-Programm für Studentinnen der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik. Wer Lust und Interesse hat, meldet sich bis zum 22. Februar an unter E-Mail: . Für Fahrt und Eintritt entstehen keinerlei Kosten. Abfahrt: 8.00 Uhr vor dem Hauptgebäude der TU Berlin, Abfahrt von der Messe: 18.00 Uhr. Am 27.2. (10.00 bis 12.00 Uhr) findet ein Vorabtreffen im Raum FR 5046 (Franklingebäude) statt, um den angemeldeten Teilnehmerinnen einen Einblick zu präsentieren, wie man von Karrieremessen profitieren kann. Außerdem werden Tipps zu Veranstaltungen und Vorträgen auf die CeBIT gegeben.

Netzwerktreffen für Studentinnen der Fakultät IV

Das Mentoringprogramm für Studentinnen  der Fakultät IV Informatik und Elektrotechnik bietet eine interessante Auswahl an Veranstaltungen für Studentinnen der Informatik und Ingenieurswissenschaften an. Zweimal im Semester findet unter anderem ein Netzwerktreffen für alle Studentinnen der Fakultät IV statt. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen steht immer ein studienbezogenes Thema im Mittelpunkt. Weitere Informationen: http://www.eecs.tu-berlin.de/studentinnenmentoring/

+++ Meldungen aus der sportlichen TU +++

TU-Tanz-Paar errang Gesamtsieg

Von den 114 Anmeldungen für die 7. Offene Berliner Hochschulmeisterschaft in Tanzen kamen 41 von der TU Berlin. Mit diesem Meldestand war diese Hochschulmeisterschaft die bisher Größte. Umso schöner, dass Falko Schulz und Ariane Meiselbach als TU-Paar den Gesamtsieg nach Hause trugen. Das Tanzpaar bewies damit als 6-Tänze-Meister ihre Vielseitigkeit in den beiden Disziplinen Standard und lateinamerikanische Tänze, wo sie jeweils in der höchsten Startklasse bei den „Masters“ tanzten. Außerdem erhielt sie den Extrapokal – dank des 1. Platzes in der Lateinsektion.

Spitzenvolleyball in Charlottenburg

Spannenden Spitzen-Volleyball der 1. Bundesliga können Studierende, die am TU-Sport teilnehmen, mit vergünstigten Saisonkarten der SCC-Volleyballer erleben. Alle nformationen rund um den SCC gibt es auf www.scc-volleyball.de. Bei Interesse an dem Sonderangebot bitte eine E-Mail senden an mit folgenden Angaben: Name der Hochschule, Name, Vorname, Matrikel-Nummer.

TU-Studierender gewinnt ersten Lauf zur Junior-Rallyeweltmeisterschaft 2009 in Irland

Einen perfekten Auftakt feierte TU-Student Aaron Burkart mit seinem Subaru S1600 vom Team „Suzuki Sport Europe“ während der Rallye Irland. Der 26-Jährige setzte sich gegen die Konkurrenz durch. Zum ersten Mal gewann er am 1. Februar 2009 einen Lauf zur Junioren Rallye Weltmeisterschaft. Der amtierende Vizeweltmeister der Rallye-Juniorweltmeisterschaft studiert Wirtschaftingenieurwesen. Weitere Informationen und Kontakte erhalten Sie unter www.aa-b.com

+++ Wettbewerbe und Angebote +++

TSB Adlershof sucht studentischen Mitarbeiter

Sie studieren einen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang vorzugsweise aus den Bereichen Unternehmenskooperation, Marketing, Innovationsmanagement, Recht oder Statistik und verfügen über sehr gute Englischkenntnisse? Dann bewerben Sie sich jetzt! Die TSB Gruppe widmet sich der Unterstützung des wissenschaftsbasierten Hochtechnologiesektors in Berlin und sucht ab sofort einen studentischen Mitarbeiter zur Unterstützung ihres Teams in der TSP Adlershof. Bei einer Vergütung von 800 € (80 Std./Monat) arbeiten Sie bei der Initiierung von internationalen Netzwerken und Forschungsprojekten mit und erhalten einen Einblick in das Erstellen von Marktanalysen für ausgewählte Technologiefelder. Schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Bis 28.2.: Bewerbung für Forschungsprojekt in den USA oder Kanada

Haben Sie Lust, Ihre Englischkenntnisse zu verbessern, internationale Erfahrungen zu sammeln und in einer der führenden Forschergruppen zu arbeiten? Dann nehmen Sie teil am Programm „RISE in North America 2009“ und arbeiten Sie einen Sommer lang in den USA oder in Kanada an einem Forschungsprojekt mit. Einsendeschluss für Ihre Bewerbungsunterlagen ist der der 28.02.2009. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.daad.de/rise-northamerica oder per E-Mail:  

Bis 2.3.: Teilnahme am Wettbewerb für junge Forschung – Deutscher Studienpreis 2009

Der Deutsche Studienpreis zeichnet Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler aller Disziplinen für substanzielle und innovative Forschungsbeiträge von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung aus. Teilnehmen können alle, die im Jahr 2008 ihre Promotion mit einem exzellenten Ergebnis abgeschlossen haben. Die drei Spitzenpreise sind mit je 30.000 Euro dotiert. Einsenschluss ist der 2. März 2009. Informationen und Teilnahmebedingungen unter: www.studienpreis.de

Bis 31.3.: Lebendige Lernorte – studentischer Ideenwettbewerb

Wie wollen Sie heute studieren? Die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge hat in vielen Fächern das Arbeitspensum für Studierende erhöht. Was können Bibliotheken, Rechen- und Medienzentren tun, um Studierenden optimale Arbeitsbedingungen auf dem Campus zu bieten? Mal wird der ruhige Einzelplatz für individuelles Lernen und mal der gut ausgestattete Gruppenplatz für das gemeinsame Arbeiten gesucht. Lassen sich beide Ansprüche verbinden? Wie stellen Sie sich den idealen „Lebendigen Lernort“ vor, der Lust aufs Arbeiten und aufs Verweilen macht? Einsendeschluss für den mit 5.000 Euro dotierten Ideenwettbewerb ist der 31.3.2009. Weitere Informationen unter: www.dini.de/lebendige-lernorte/

Bis 9.4.: Sie wollen promovieren? Beantragen Sie ein Promotionsstipendium!

Noch bis zum 9. April können Stipendien zur Vorbereitung auf die Promotion und zum Abschluss einer weit fortgeschrittenen Dissertation beantragt werden. Förderbeginn ist der 1. Juli 2009, die Höhe des Stipendiums beträgt 716 €, monatlicher Grundbetrag, und 103 € als Sachkostenpauschale. Über die Stipendienvergabe entscheidet die hochschulübergreifende Kommission zur Vergabe von Promotionsstipendien, die vom Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung bestellt wird. Informationen zur Antragstellung erhalten Sie dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr unter Tel.: 314-23929.

Neuer Freiwilligendienst „Kulturweit“ im Ausland

Der neu gegründete internationale Freiwilligendienst des Auswärtigen Amtes „Kulturweit“ gibt jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren die Möglichkeit des bürgerschaftlichen Engagements im Ausland. Die Partnerorganisationen, darunter das Goethe Institut, der Deutsche Akademische Austauschdienst, der Pädagogische Austauschdienst und die Deutsche UNESCO-Kommission, bieten Einsatzstellen im Ausland an, wo Freiwillige sechs bis zwölf Monate im direkten Kontakt mit neuen Kulturen internationale Erfahrungen sammeln können. Online-Bewerbungen sind ab dem 20. Februar unter www.kulturweit.de möglich.

Studienstiftung vergibt mehr Promotionsstipendien

Die Studienstiftung des deutschen Volkes kann in Zukunft mehr Stipendien an Doktorandinnen und Doktoranden vergeben. Das größte und älteste Begabtenförderungswerk in Deutschland ermutigt alle Hochschullehrerinnen und –lehrer, exzellente und motivierte Doktorandinnen und Doktoranden aus dem eigenen Betreuungsbereich für die Promotionsförderung der Studienstiftung vorzuschlagen. Das Dissertationsvorhaben sollte einen wichtigen Beitrag zur Wissenschaft erhoffen lassen. Die Promotionsförderung umfasst ein monatliches Stipendium von 1.150 Euro inklusive einer Forschungskostenpauschale. Alle Informationen und Formulare finden Sie unter: www.studienstiftung.de/dissertationsbetreuer.html

Bis 27.2.: Umfrage zu Karriereerwartungen

Wie stellen Sie sich Ihre berufliche Zukunft vor? Wie sehen Ihre Karriereerwartungen aus? All das interessiert nicht nur Hochschulen, sondern auch Ihren zukünftigen potenziellen Arbeitgeber. Nehmen Sie an der Umfrage unter: www.myfuturecareer09.com teil und Sie erhalten am Ende ein persönliches Karriereprofil und ein Karrierehandbuch in elektronischer Form. Außerdem haben Sie die Chance, einen Wochenendtrip in des schwedische Eishotel Jukkasjärvi und eine Golla Laptop-Tasche zu gewinnen.

27./28.2.: Messe „Gesundheit – als – Beruf“

Über 60 Unternehmen und Bildungseinrichtungen präsentieren sich am 27. und 28. Februar auf dem Karriere- und Stellenmarkt im Bereich Gesundheitswirtschaft in der Urania Berlin (An der Urania 17, 10787 Berlin). Hier erfahren Sie alles über Ausbildungsberufe, Weiterbildungen, Studiengänge und Jobangebote insbesondere in den Bereichen Krankenversorgung und Pflege, Handel (z.B. Gesundheitshäuser, Apotheken), Industrie (Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik) und Wellness (Ernährung, Bewegung, Entspannung). Die Messe bietet außerdem: Eröffnung mit Mannschaftsarzt und Spieler der ALBA-Basketballmannschaft, Laborexperimente, Stellenbörse, Bewerbungs-Check, Rollenspiele, Cocktailbar der AOK Berlin, eine Wellness-Lounge und vieles mehr. Aussteller, Programm und die Möglichkeit zur kostenlosen Registrierung finden Sie unter: www.gesundheit-als-beruf.de

Bis 31.3.: Projekteinreichung für den „MEDIDA PRIX 2009“

Der MEDIDA-Prix ist mit 100.000 € das höchstdotierte Preisausschreiben im deutschsprachigen Raum. Der Preis soll Beiträge zur Qualitätssicherung und zur nachhaltigen Verankerung digitaler Medien in der Hochschule leisten. Derzeit werden verstärkt Initiativen zur Entwicklung, Nutzung und Wiederverwendung frei zugänglicher Bildungsressourcen gefördert. Der Wettbewerb richtet sich an Studierenden, Hochschulmitarbeiter und -mitarbeiterinnen und Hochschullehrer und –lehrerinnen. Online-Projekteinreichungen sind bis zum 31. März 2009 auf www.medidaprix.org/einreichung möglich.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Hier geht es zum

Kontakt

Schreiben Sie Ihre
Anregungen an die
TUB-Onlineredaktion