TU Berlin

TUB-newsportaltui1109: Sicherheit geht vor

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Vermischtes

Sicherheit geht vor

Montag, 16. November 2009

Wie TU-Mitglieder das Internet nutzen und wie sie sich schützen

Datenklau im SchülerVZ, bei großen Firmen, Sicherheitslücken beim Online-Banking: Immer größere Bereiche unseres sozialen Lebens spielen sich im Netz der Netze ab, sind teils sehr öffentlich – und sind entsprechend gefährdet. Doch die Attraktivität des Internets ist ungebrochen und wächst weiter. Zu sehr vereinfacht es viele Dinge, die einfach schneller und besser zu erledigen sind. E-Mail-Mitteilungen sind dabei noch der kleinste Nenner. Informationen, Dokumente, Einladungen können so schnell und unkompliziert einer großen Nutzerschaft zugänglich gemacht werden. Insbesondere für Studierende ist das Internet als Arbeitsinstrument nicht mehr wegzudenken. Auch die TU Berlin bietet ihren Mitgliedern mittlerweile viele Dienste an wie Programme für E-Learning, Datenverwaltung wie den Online-Abruf von Prüfungsergebnissen oder die Verwaltung der eigenen Personaldaten inklusive Gehaltsabrechnungen. Wie wichtig ist den Mitgliedern der Universität die Internetsicherheit?
TU intern hat sich umgehört.

Michael Mushack studiert Wirtschaftsmathematik im 7. Semester

Michael Mushack
Michael Mushack
Lupe

Ich mache sehr viel Online-Banking. Besonders dafür ist mir die Sicherheit im Internet sehr wichtig. In Foren wie StudiVZ habe ich noch nie gehört, dass es da unangemessene Vorkommnisse gegeben hätte. Allerdings beschäftige ich mich auch nicht intensiv mit Sicherheit. Bei Missbrauch wie Kinderpornografie sollte man aber auf jeden Fall gesetzlich eingreifen. So etwas hat nichts im Internet verloren. Ansonsten bin ich eher für freiheitlichen Gebrauch.

Dominik Janisch ist Auszubildender zum Verwaltungsfachangestellten an der TU Berlin im 1. Ausbildungsjahr

Ich bin recht viel im Internet unterwegs, wie wahrscheinlich die meisten heute. Man kann sich selbst dabei recht schlecht absichern. Wenn ich selbst, zum Beispiel in Foren, meine Daten online freiwillig zur Verfügung stelle, kann auch jeder darauf zugreifen. Wenn andere die Daten ins Internet stellen, möchte ich natürlich schon, dass die Sicherheit gewährleistet ist.

Sainab Khalil Ibrahim studiert Wirtschaftsingenieurwesen im 7. Semester

Sainab Khalil Ibrahim
Sainab Khalil Ibrahim
Lupe

Internetsicherheit ist zu einem ungeheuer wichtigen Thema geworden, denn davon hängen mittlerweile viele Dinge ab. Insbesondere der Datenschutz muss gewährleistet sein. Wir Studierenden machen ja heute neben Online-Banking zum Beispiel auch viel für die Uni. Man sollte auf jeden Fall Sicherheitsprogramme auf seinem Computer installieren und durch Einstellungen sicherstellen, dass der W-LAN-Account vor fremden Zugriffen geschützt ist. In der Uni muss ich mich einfach darauf verlassen, dass der entsprechende Verwaltungsbereich für die Sicherheit sorgt.

Leonie Sundmacher ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät VII, Fachgebiet Management im Gesundheitswesen

Ich finde es sehr wichtig, Daten zu schützen. Die Wichtigkeit dieses Themas wird dabei immer deutlicher, je mehr Daten im Netz veruntreut oder geklaut werden. Wenn ich selbst im Internet arbeite, ist es mir, wie ich zugeben muss, oft wichtiger, dass ich Dinge schnell erledigen kann. Ich glaube daher, dass es unbedingt feste Regelungen geben muss, um sie zu schützen.

Timo Köster studiert Maschinenbau im 7. Semester

Timo Köster
Timo Köster
Lupe

Ich bewege mich im Internet so, dass ich quasi nichts von mir preisgebe, daher ist das Thema für mich nicht so übermäßig wichtig. Ich kontrolliere sehr genau, was das Netz über mich aussagt. Man muss versuchen, dass man selbst immer noch ein bisschen anonym bleibt. Man kommt aber an bestimmten Nutzungen heute nicht mehr vorbei. Die Online-Angebote zum E-Learning, zum Beispiel auf der Plattform "Mumie" der TU Berlin, sind sehr hilfreich, insbesondere, dass man auch gleich ein Feedback bekommt, wenn man Schwierigkeiten bei der Lösung von Aufgaben hat. Das wäre ohne das Internet überhaupt nicht denkbar.

Dennis Egert studiert Informatik im 3. Semester

Wenn kein Vertrauen mehr herrscht, dann hat das Internet seinen Nutzen für den normalen Menschen verspielt. Deshalb ist die Sicherheitsregulierung ein enorm wichtiges Thema. Man muss sicher sein, dass mit Daten sensibel umgegangen wird, sonst kann es sehr böse Überraschungen und auch Peinlichkeiten geben, zum Beispiel bei der Bewerbung. Ich selbst gehe sehr vorsichtig und sorgfältig mit dem Netz um. Zu leicht verliert man sonst die Kontrolle über seine Daten.

Quelle: "TU intern", 11/2009

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe