direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Das Allerletzte

Montag, 16. November 2009

Zahlen bitte: Schnitzel mit Kaffee

Jetzt ist es heraus: Vegetarischer Propaganda zum Trotz, gesundes Essen hin oder her: "Schnitzel mit Pommes" sind das beliebteste Gericht unter den rund zwei Millionen Studierenden in Deutschland – von denen rund 83 Prozent im Laufe einer Woche in eine Mensa oder Cafeteria der Studentenwerke gehen. 11,7 Millionen Schnitzel und 2,7 Millionen Kilogramm Pommes frites bereiten die Mensen des Studentenwerks im Jahr zu. Aber keine Angst, der akademische Nachwuchs vertilgt weiters neben Nudeln und Currywurst auch Salat oder Fisch. Gemüse und Geflügel sind ebenfalls sehr beliebt. Insgesamt bereiten die 740 Mensen und Cafeterien des Studentenwerks 85 Millionen warme Mahlzeiten im Jahr zu und bieten 200 000 Sitzplätze an, damit sie in möglichst gemütlichem Ambiente verzehrt werden können. Und die Studierenden scheinen sich wohlzufühlen. 40 Prozent von ihnen sind Stammgäste, die mindestens dreimal die Woche dort essen, 34 Prozent sind sporadische Mensagäste. Und nun aufgepasst: Angehende Ingenieurinnen und Ingenieure sind mit einem Anteil von 49 Prozent die häufigsten Stammgäste, gefolgt von Studierenden der Mathematik beziehungsweise der Naturwissenschaften und der Medizin (48 und 47 Prozent). Männer gehen deutlich öfter in die Mensa als Frauen. Bei den Studenten zählen 49 Prozent zu den Stammgästen, bei den Frauen sind es nur 30 Prozent. Doch ein Trost bleibt: Bio ist im Vormarsch, bei den Mensen wie bei den Studierenden. Beliebtestes Getränk der angehenden Akademiker ist übrigens der Kaffee. Davon trinken die Studierenden jährlich zehn Millionen Liter.

pp / Quelle: "TU intern", 11/2009

"TU intern" November 2009

  • Online-Inhaltsverzeichnis [1]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - November 2009 [2]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008