direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Buchtipp

Montag, 16. November 2009

Lupe

TU intern fragt Menschen in der Uni, was sie empfehlen würden. Hans Christian Förster ist Kulturwissenschaftler und freier Journalist. Für TU intern schreibt er unter anderem die Reihe "Orte der Erinnerung" und hat an der Jubiläumsausstellung zum 125-jährigen Bestehen des TU-Hauptgebäudes mitgearbeitet.

Alexander von Humboldt, dessen 150. Todestag wir 2009 begehen, hatte aus Berlin, einer regionalen "Stadt der Intelligenz", die global vernetzte Wissenschaftsmetropole neben Paris gemacht. Das erreichte der "neue Kolumbus" nicht ohne seine langjährigen Freunde, die Bankiers Joseph und Alexander Mendelssohn, die seine materielle Existenz sicherten. Leider ist dieses Erbe der Familie Mendelssohn nur Insidern bekannt. Daher ist es verdienstvoll und aufklärend zugleich, dass Julius H.

Schoeps 2009 ein Buch vorlegte, das sich mit der Geschichte dieser Familie beschäftigt, deren Stammvater der legendäre Moses Mendelssohn, Philosoph, deutsch-jüdischer Aufklärer und Lessing-Freund, war. Die historischen Verdienste der Familie Mendelssohn, zu der auch der geniale Komponist Felix mit seiner nicht minder begabten Schwester Fanny gehörte, und ihr Aufstieg in Berlin sind heute wenig bekannt. Der von den Nazis 1933 vollzogene Zivilisationsbruch zerstörte das Andenken an die jüdischen und an die konvertierten Vertreter der Familie Mendelssohn und Mendelssohn-Bartholdy. In Julius H. Schoeps’ „Biographie einer Familie“ werden Wirken und Leben von mehreren Generationen fakten- und kenntnisreich erzählt. Der Familie, die nach 1933 unfreiwillig über die Welt verstreut wurde, war in Hitlerdeutschland großes Unrecht widerfahren. Bis heute wird ihr Eigentum vorenthalten. "Wahrheit erkennen, Schönheit lieben, Gutes wollen, das Beste tun" war der kategorische Imperativ der Familie. Sie brachte Unternehmer, Bankiers, Künstler und Gelehrte hervor, verbunden in Verantwortung und Bürgerengagement. Dieses unterhaltsam-aufklärende Buch ist ein intellektuelles Reiseabenteuer zu einem leider fast vergessenen Kosmos: der Berliner Lokalgeschichte. Der Titel ist bereits in der Universitätsbibliothek der TU Berlin vorhanden.

Quelle: "TU intern", 11/2009

Julius H. Schoeps: Das Erbe der Mendelssohns: Biographie einer Familie, Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, 2009
ISBN 978-3100736062

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.