direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Rückblick - Sommer an der TU Berlin

Glücksmomente in der Arena

Montag, 12. Oktober 2009

Erfolgreiche Hochleistungssportlerinnen und -sportler aus der TU Berlin

Eric Knittel und Stephan Krüger
Lupe

In sportlicher Hinsicht liegt hinter den TU-Mitgliedern ein spannender Sommer. Konnten sie doch mit mehreren jungen Sportlerinnen und Sportlern in internationalen Wettkämpfen mitfiebern. Mit zwei Weltcupsiegen in dieser Saison galten TU-Verkehrswesen-Student Eric Knittel und sein Partner Stephan Krüger aus Rostock als klare Favoriten für die Ruderweltmeisterschaften auf dem Maltasee in Poznan/Polen. Und schon am ersten Tag des Wettkampfs Ende August war es so weit: Überglücklich standen die beiden Athleten schließlich auf dem Siegertreppchen und nahmen die Goldmedaillen im Männerdoppelzweier entgegen. Auch im Frauendoppelzweier war die TU Berlin vertreten: Die Elektrotechnik-Studentin Sophie Dunsing und ihre Partnerin Tina Manke - im letzten Jahr gewannen sie den Titel in der U23-WM - gingen an den Start und belegten einen guten achten Platz.

v.l.n.r.: Carsten Schlangen, Meike Kröger, FT 2009 entsteht, Auf der Rallyepiste
Lupe

Doch das große Sportevent des Berliner Sommers 2009 war ohne Zweifel die Leichtathletik Weltmeisterschaft. Zwei TUler hatten sich für die Teilnahme qualifiziert: 1500-Meter-Läufer Carsten Schlangen und Hochspringerin Meike Kröger, beide studieren Architektur. Leider schied Carsten, der sich Hoffnungen auf einen sehr guten Platz hatte machen können, verletzungsbedingt bereits nach den ersten Vorläufen aus, während Meike mit einem Sprung über 1,92 unerwartet sogar ins Finale einzog und insgesamt elfte wurde.

Auch Rallye-Fahrer Aaron Burkhart hat inzwischen eine weitere Rallye, die Principe de Asturias, hinter sich und liegt nun nach sieben von acht Läufen in der Wertung der Juniorweltmeisterschaft an dritter Stelle.

Motorsport ist auch die gemeinsam favorisierte Sportart der TU-Studierenden aus verschiedenen Fachgebieten, die im Formula-Student Konstruktionswettbewerb einen Formel-Rennwagen bauen. Nachdem sie im Juli ihren neuen Boliden FT 2009 präsentiert hatten, traten sie auf dem Hockenheimring an, wo allerdings technische Probleme ein Fortkommen im Wettbewerb verhinderten. Dafür war der FT 2009 aber im September wieder "fit" und hatte seinen großen "Auftritt" auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt.

pp / Quelle: "TU intern", 10/2009

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.