direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Buchtipp

Montag, 17. Dezember 2007

TU intern fragt Menschen in der Uni, was sie empfehlen würden. Dr.-Ing. Jean-Philippe Lonjaret ist Managing Director der Berlin International Graduate School of Natural Sciences and Engineering BIG-NSE), die im neu bewilligten TU-Exzellenzcluster "Unifying Concepts in Catalysis" (UniCat) eingebettet ist.

Lonjaret
Lupe

Für Laien klingt das Thema "Katalyseforschung" zunächst undurchdringlich. Es gibt jedoch einige Autoren, denen es gelingt, das Spannende, das im Design neuer Moleküle für fast alle Bereiche menschlichen Lebens liegt, leicht verständlich und gut lesbar aufzuschreiben. Philip Ball, britischer Wissenschaftsautor, selbst Chemiker, ist so ein Talent. "Chemie ist, wenn es stinkt und kracht": Mit dieser abschreckenden Ansicht räumt Philip Ball in seinen Büchern über die Wunderwelt der Moleküle gründlich auf. In “Chemie der Zukunft - Magie oder Design?“ beschreibt er anschaulich neue Errungenschaften chemischer Forschung - von den Fußballmolekülen über künstliche Enzyme, Nanotechnologie - wo Moleküle als Finger, Pinzetten oder Behälter fungieren - bis hin zu Industrieprodukten wie tropffester Farbe, und natürlich erklärt er ausführlich, was es mit der Katalyse auf sich hat. Dabei zeigt er in vielen Beispielen "aus dem Leben" auf, welche Bedeutung diese Entwicklungen für unseren Alltag haben. Leicht verständliche Einführungen zu jedem Thema werden auch chemisch "Unbelastete" in Bann ziehen. Leider hat das Buch bislang noch keine Neuauflage erfahren, sodass die allerjüngsten Errungenschaften der Chemie noch nicht berücksichtigt sind. Zur gut verdaulichen Einführung in das Thema in deutscher Sprache ist es aber durchaus empfehlenswert.

Neuere Werke von Philip Ball, die einen guten Einblick in das Thema "Katalyse" bieten, sind bislang leider nur auf Englisch verfügbar. Meine Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene: "Critical Mass: How one thing leads to another" (2004), das den Preis der Pharmafirma Aventis erhielt, "Ten beautiful experiments in chemistry" (2005) oder "A guided tour of the elements" (2002).

Und noch ein Tipp für Literaturfans: Auch Robert Musil, er war gelernter Ingenieur, hat in seinem Roman "Der Mann ohne Eigenschaften" die Katalyse bereits sehr schön beschrieben …

Philip Ball, Chemie der Zukunft - Magie oder Design? Wiley-VCH, 1996, ISBN 978-3527293872
Quelle: "TU intern", 12/2007

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.