TU Berlin

TUB-newsportaltui0113: Wohlstand ohne Wachstum – eine realistische Utopie?

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Tipps & Termine

Wohlstand ohne Wachstum – eine realistische Utopie?

Montag, 28. Januar 2013

Lupe

Zu dieser Frage schließt DGB-Chef Michael Sommer am 14. Februar die gleichnamige Ringvorlesung ab, die von der Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation der TU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund im laufenden Semester veranstaltet wurde. Eine krisengebeutelte Wirtschaft, begrenzte Rohstoffreserven und eine problematische Ernährungssituation in „Schwellenländern“ brachten den Ruf nach sozialen und ökonomischen Neuerungen hervor. Akteure aus Wissenschaft, Gewerkschaften, Umweltverbänden und der Kirche diskutierten in der Veranstaltungsreihe neue Ansätze wie die „Green Economy“, eine „vierte industrielle Revolution“ und nachhaltigen Konsum. In seinem Abschlussvortrag plädiert Michael Sommer dafür, dass jede Kritik am Wirtschaftswachstum soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Wohlstand berücksichtigen muss. Eine soziale und ökologische Modernisierung der Weltwirtschaft sei möglich und Deutschland könne hierbei eine Vorreiterrolle für den technologischen Wandel einnehmen. TU-Vizepräsidentin Dr. Gabriele Wendorf sowie Michael Müller, Bundesvorsitzender der Naturfreunde Deutschland, sind ebenfalls Teil des Podiums und kommen dazu zu Wort. Audiomitschnitte der vergangenen Veranstaltungen stehen auf der Internetseite der ZEWK zur Verfügung.

Zeit und Ort: 14. 2., 18 bis 20 Uhr, Hörsaal H 1012

www.zewk.tu-berlin.de/?id=121899

jb / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 1/2013

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe