direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Tipps & Termine

Bühne frei für junge Wissenschaft – Science Slammer gesucht!

Donnerstag, 17. Februar 2011

Lupe

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 28. Mai gibt es erstmalig einen Science Slam an der TU Berlin. Fünf bis sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen wetteifern auf einer kleinen Bühne, ein Moderator sorgt dafür, dass die Kandidaten die Slamregeln befolgen, und das Publikum klatscht und pfeift, um einen Sieger zu küren. Die Slammer haben jeweils zehn Minuten, um ihre Forschung möglichst spannend vorzustellen. Dr. Benjamin Hiller vom Mathematik-Institut der TU Berlin erklärte Anfang Februar eindrucksvoll vor dem Publikum im Kreuzberger „SO 36“, wie man die Steuerung von Aufzügen optimieren und Wartezeiten verringern kann. Das Publikum machte ihn zum zweiten Sieger. TU-Wissenschaftler Kilian Oberleithner war im letzten Dezember dabei und hat mit seinem Beitrag zur Bändigung des „Strömungschaos“ das Publikum überzeugt (Lesen sie dazu den Artikel "Global Modes in a Swirling Jet Undergoing Vortex Breakdown" ebenfalls in dieser TU-intern-Ausgabe).

„Mir gefällt diese völlig neue Form der Wissenschaftskommunikation, die so viel schneller und auch verständlicher ist als herkömmliche Fachpublikationen oder Präsentationen“, erklärt Veranstalter Gregor Büning, der den Science Slam zur „Langen Nacht 2011“ in das TU-Hauptgebäude verlegt. Dafür werden noch TU-Slammer gesucht, die ihr Forschungsinteresse unterhaltsam und verständlich vortragen, gern mittels völlig neuer Präsentationsformen. Gregor Büning ist überzeugt: „Im Prinzip kann jeder ein Science Slammer sein. Begeisterung für das eigene Fach und Offenheit gegenüber Neuem sind die besten Voraussetzungen.“ Er steht den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit seinen Erfahrungswerten und Tipps bei der Vorbereitung zur Seite.

jb / Quelle: "TU intern", 2/2011

Interessierte melden sich bitte bei der TU-Pressestelle.
Tel.: 314-2 78 79

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.