direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Tipps & Termine

Geist und Gesellschaft oder Gesellschaft ohne Geist

Montag, 19. November 2007

Was bleibt von einer Zeitung, aus der alle Inhalte, die sich auf geisteswissenschaftliches Wissen und Forschen beziehen, herausgeschnitten wurden? Ein durch und durch fragiles Gebilde oder dennoch eine nahezu komplette Zeitung, weil soviel Geisteswissenschaft nicht drin war? Studierende der TU Berlin haben deutsche Zeitungen ihres geisteswissenschaftlichen Inhaltes "beraubt" und Gedankenexperimente gewagt, wie eine Welt ohne Geisteswissenschaften aussehen würde. Zu sehen sind die Ergebnisse unter anderem in der Wanderausstellung "Geisteswissenschaft & Urbanität heute". Die interaktive Installation ist ein Beitrag zum diesjährigen "Jahr der Geisteswissenschaften" und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Studierende des Lehrmoduls "Wissenschaftliche Kulturpraxis" unter Leitung der Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Elena Ungeheuer gehen anhand verschiedener Ausstellungsobjekte der Frage nach dem Verhältnis zwischen Geisteswissenschaft und Gesellschaft nach. Die Studierenden suchten bewusst den kreativ-ästhetischen Zugang. So wird zum Beispiel die Mehrstimmigkeit einer Bach-Fuge räumlich erlebbar gemacht, und wer sich traut, Schaumstoffsteine zu werfen, kann testen, ob der Geist unantastbar ist. Am 17. November 2007 wurde die Ausstellung in der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, eröffnet. An der TU Berlin wird sie vom 5. bis 7. Dezember 2007 zu sehen sein.

http://www.urbane-geisteswissenschaften.de

sn / Quelle: "TU intern", 11/2007

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.