direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

Last-Minute-Sieg beim After-Work-Cup

Freitag, 22. Januar 2016

Lupe

„Williamsons Birnen“ sind die Gewinner des zweiten After-Work-Cups der TU Berlin. Und es war ein Sieg in letzter Minute. Das Vierer-Team vom Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik setzte sich am 7. Januar 2016 im TU-Sportzentrum in der Waldschulallee gegen 17 weitere Teams aus jeweils vier bis sechs Personen durch. Doch fast wäre es gar nicht zum ersten Platz auf dem Siegertreppchen gekommen: „Die Resonanz auf unseren Veranstaltungsaufruf war so groß, dass wir einige sportbegeisterte TU-Beschäftigte zunächst auf die Warteliste verweisen mussten“, berichtet Kathrin Bischoff, Sportartenverantwortliche beim TU-Sport. So kam es auch, dass „Williamsons Birnen“ erst am Wettkampftag ihr Teilnahmeticket „last minute“ einlösen durften. Ihrer Motivation tat das offenbar keinen Abbruch. Mit Intelligenz, Teamgeist und Ausdauer konnten sie beim Löffelfechten, Tonnen- und Brennball oder Gerätemarathon nach über drei Stunden überzeugen und verwiesen in der Gesamtwertung das Team „Maximum Volmers“ aus dem Institut für Chemie und das Team „VSP olé“ vom Institut für Land- und Seeverkehr auf die Plätze zwei und drei. Der After-Work-Cup trainiert aber nicht nur die Teilnehmenden, sondern macht auch die Organisatorinnen und Organisatoren des Cups fürs Spielfeld „Projektmanagement“ fit. Wie schon im vergangenen Jahr entstanden die Ideen für die Wettkampfformate im Praxiskurs des TU-Sports „Projektmanagement am Beispiel Veranstaltungsorganisation“. Das Modul wird in Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. Claudia Fleck vom Institut für Werkstoffwissenschaften und -technologien durchgeführt. Der After-Work-Cup wurde von fünf Studierenden organisiert. „Wir erlebten Projektarbeit nicht nur auf dem Papier und konnten so unsere Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Finanzplanung und Abrechnung, Dokumentation sowie Projektsteuerung schärfen“, fasst Projektleiter und Master-Student der Produktionstechnik Tobias Homann seine Erfahrungen zusammen.

www.tu-sport.de

sc "TU intern" Januar 2016

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.