direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Lehre & Studium

Ballonwolke für Rio

Freitag, 15. November 2013

Lupe

Drei Architektur-Studierende der TU Berlin konnten sich als einzige studentische Teilnehmer bei dem internationalen Architekturwettbewerb „Symbolic World Cup Structure“ im Juli 2013 durchsetzen. Gonzalo Lizama, Onur Oezdemir und Lukas Specks erhielten den 3. Preis, der mit 800 US-Dollar dotiert war. Wettbewerbsaufgabe war der Entwurf einer temporären Struktur auf einem Platz in Rio de Janeiro, der zur Fußball-Weltmeisterschaft als Landmarke, Treffpunkt und zum „Public Viewing“ dienen soll. Die TU-Studierenden schlugen unter dem Titel „#Nuvem“ eine Wolke vor, die aus vielen mit Helium gefüllten Ballons in einer gemeinsamen Hülle besteht. Je nach Bedarf schwebt sie als Landmarke hoch im Himmel oder wird zum Platz heruntergezogen, um als Leinwand für die Übertragung der Spiele und als Schattenspender zu dienen. Betreut wurde ihre Arbeit von den TU-Professoren Matthias Ballestrem und Jörg Stollman. Die Jury lobte die konzeptionelle Klarheit und die abstrakte Schönheit der Wolke als eine effektive und ökonomische Lösung. Ausgelobt wurde der Wettbewerb von der Organisation [AC-CA] (Architectural Competition – Concours d’Architecture) zur Förderung von Talenten und innovativen Ideen.

tui

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.