direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Forschung

Grundlagenforschung mit DESY

Freitag, 12. Dezember 2014

Livebilder aus dem Nanokosmos

Nicola Kleppmann und Prof. Dr. Sabine Klapp vom Institut für Theoretische Physik der TU Berlin konnten mit einer Gruppe von auswärtigen Experimentalphysikern beobachten, wie sich fußballförmige Kohlenstoffmoleküle zu ultraglatten Schichten ordnen. Mit theoretischen Simulationen sowie Messungen an der Forschungslichtquelle PETRA III von DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) gelang es ihnen erstmals, diesen Wachstumsprozess grundlegend zu verstehen, so berichteten die beiden Erstautoren Nicola Kleppmann (TU Berlin) und Sebastian Bommel (DESY und HU Berlin) mit ihrem Team im Fachblatt „Nature Communications“ Anfang November 2014. Damit wird künftig die gezielte Konstruktion von Nanostrukturen aus diesen Kohlenstoffmolekülen möglich, die eine zunehmend wichtige Rolle in der organischen Elektronik wie zum Beispiel in Handy-Displays spielen. Der Titel des Forschungsartikels lautet „Unravelling the multilayer growth of the fullerene C60 in real-time“. Die TU-Physikerin Kleppmann betont: „Unsere Ergebnisse liefern fundamentale Einblicke in die molekularen Wachstumsprozesse eines Systems, das ein wichtiges Bindeglied zwischen der Welt der Atome und derjenigen der Kolloide darstellt.“ Die Untersuchung fand im Rahmen des DFG-Sonderforschungsbereichs 951 „Hybrid Inorganic/Organic Systems for Optoelectronics“ und in Kooperation mit der Universität Tübingen statt.

jb "TU intern" Dezember 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.