direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

Mathe begeistert

Freitag, 27. Juni 2014

Tag der Mathematik mit 1000 Schülern – Eröffnung des neuen mathematischen Forschungszentrums „ECMath“

Viel Spaß und rauchende Köpfe beim Tag der Mathematik, der unter anderem von den Berliner Hochschulen jährlich organisiert wird
Lupe

Mathe macht Spaß! Das bewiesen am Berliner Tag der Mathematik, der am 17. Mai 2014 an der TU Berlin stattfand, rund 1000 Schülerinnen und Schüler, die knobelnd und mit rauchenden Köpfen, doch sehr fröhlich am Mathewettbewerb teilnahmen. Das Gewinner-Team aus dem Heinrich-Hertz-Gymnasium fährt im Mai 2015 nach Oslo zur Verleihung des Abel-Preises, einer der renommiertesten Mathematik-Preise weltweit. Er wurde von der Königlich Norwegischen Botschaft ausgeschrieben. Weitere Sponsoren stellten Geldpreise im Wert von 2500 Euro zur Verfügung. Der Tag der Mathematik wird jedes Jahr von den drei großen Berliner Universitäten TU Berlin, FU Berlin und HU Berlin sowie der Beuth-Hochschule, dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, dem Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik und der Bertha-von-Suttner-Oberschule ausgerichtet.

Der Tag war eingebettet in die Feierlichkeiten zum großen Jubiläumsfest des DFG-Forschungszentrums MATHEON – Mathematik für Schlüsseltechnologien, das zwölf Jahre lang die Mathematikwelt in Atem gehalten hatte mit internationaler Spitzenforschung im großen Berliner Verbund. Die Förderung des Matheon durch die DFG endete am 31. Mai, das Matheon jedoch bleibt als eigenständiges Forschungszentrum bestehen. Für die nächsten Jahre wird die Forschung des Zentrums im Rahmen des neuen Einsteinzentrums ECMath finanziert. Das hoch renommierte Zentrum wird nun als Einstein-Zentrum ECMath weiterleben, finanziert von der Berliner Einstein Stiftung. Zur zentralen Festveranstaltung gab es daher am 22. Mai 2014 im TU-Audimax und -Lichthof Rückblicke und Ausblicke von politischer und wissenschaftlicher Prominenz, Musik, eine 3-D-Vorführung, Lasershow und Salfeuerwerk, um den Abschluss des MATHEON und den Beginn des ECMath gebührend zu feiern.

Buchtipp

Einen umfangreichen Überblick über die Erfolge des Zentrums in den vergangenen zwölf Jahren gibt das Buch: „MATHEON – Mathematics for Key Technologies“, das im EMS-Verlag erschien. Herausgeber sind die MATHEON-Professoren Peter Deuflhard, Martin Grötschel, Dietmar Hömberg, Ulrich Horst, Jürg Kramer, Volker Mehrmann, Konrad Polthier, Frank Schmidt, Christoph Schütte, Martin Skutella und Jürgen Sprekels. 113 Autorinnen und Autoren berichten über ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete, angefangen bei den Lebenswissenschaften, den Netzwerken, der Produktion, der Elektronik und Photonik, der Finanzmathematik und der Visualisierung bis hin zur Lehrerbildung, den Schulkontakten, der PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Auf 453 reich bebilderten Seiten entstand so ein repräsentativer Querschnitt durch die Arbeit des Berliner Zentrums.

ISBN 978-3-03719-137-8, 48 Euro

pp "TU intern" Juni 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.