direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Lehre & Studium

Studieren für die Welt von morgen

Freitag, 27. Juni 2014

Neue Studiengänge an der TU Berlin

Studieninteressierte können an der TU Berlin zwischen rund 80 Bachelor- und Master-Studiengängen wählen
Lupe

Medieninformatik (BA)*

Computer und Internet haben die Kommunikation enorm geprägt: Am Arbeitsplatz werden komplexe Computersysteme genutzt und weltweit wird in Teams gearbeitet. Auch viel Freizeit verbringen wir im Internet, treffen Freunde online, tauchen ab in virtuelle Welten und rufen via App sekundenaktuelle Nachrichten ab. Die Medien werden digital entworfen, gestaltet, produziert, übertragen, gespeichert und genutzt. So sind auf allen Ebenen mediale Produktions-, Vermittlungs- und Anwendungsprozesse sowie interdisziplinäre Kompetenzen erforderlich. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Medieninformatik tragen TU Berlin und FU Berlin dieser Entwicklung Rechnung. Er wird gemeinsam von der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin und dem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften, der FU Berlin angeboten. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein gemeinsames Zeugnis. Der Studiengang kombiniert Mathematik, Grundlagen der Informatik und Medientechnik mit sozialwissenschaftlichen Zugängen zu medialer Kommunikation. Die TU Berlin ist dabei für den Informatik- und Technikanteil zuständig, die FU Berlin für die kommunikationswissenschaftlichen Inhalte. Die technikbezogenen, die kommunikations- und gesellschaftsbezogenen Lehrangebote sind miteinander verknüpft, die internationalen Beziehungen ermöglichen es, einen wertvollen Auslandsaufenthalt in das Studium zu integrieren. Besonderheit der Berliner Medieninformatik ist die starke Integration sozialwissenschaftlich-analytischer Anteile in das Studium. Das heißt, über die gesamte Studiendauer wechseln sich der Erwerb technikbezogener und der kommunikations- und gesellschaftsbezogener Kenntnisse und Fähigkeiten ab, wobei sämtliche Lehrangebote eng miteinander verknüpft sind. Dies befähigt die Studierenden, digitale Medienanwendungen nicht nur zu entwickeln und umzusetzen, sondern ihre Auswirkungen zu analysieren und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Die Vermittlung zentraler Soft Skills steht natürlich ebenfalls auf dem Stundenplan.

Bewerbungsschluss: 15. Juli 2014
www.tu-berlin.de/?id=148127


Interdisziplinäre Antisemitismusforschung (MA)*

Neu ist auch der auf 30 Plätze beschränkte Master-Studiengang „Interdisziplinäre Antisemitismusforschung“, der zum Wintersemester 2014 am Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) startet. Der Studiengang vermittelt umfassende Kenntnisse in Ursachen, Ausformungen und Wirkungen der historischen wie der gegenwärtigen Judenfeindschaft und anderer, zumeist damit verbundener, rassistischer Ausgrenzungen. Weitere Schwerpunkte bilden die pädagogische Bearbeitung und mediale Vermittlung dieser Phänomene. Die Absolventinnen und Absolventen werden für Tätigkeitsfelder wie zum Beispiel Bildung, Journalismus, Museen und internationale Organisationen qualifiziert, für die der reflektierte und wissenschaftlich fundierte Umgang mit Antisemitismus und dessen Folgen, mit ethnisierten gesellschaftlichen Konflikten, Vorurteilen und Stereotypen zentral ist. Bewerbungsschluss für das erste Semester war der 15. Juni.

www.tu-berlin.de/?id=145674


Luft- und Raumfahrttechnik (MA)*

Einen Master-Studiengang hat auch das Institut für Luft- und Raumfahrttechnik aus der Taufe gehoben. Er befasst sich mit der Konzeption, der Entwicklung, der Produktion und dem Betrieb von Systemen der Luft- und Raumfahrt. Die Studierenden werden zur wissenschaftlichen Lösung von anspruchsvollen Problemen befähigt und auf leitende Positionen in Industrie und Wissenschaft vorbereitet. Die Lehrinhalte umfassen alle Bereiche, die im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb von Luftfahrzeugen und Raumfahrtsystemen stehen. Eine große Breite an Wahlmöglichkeiten garantiert eine individuelle fachliche und berufliche Profilbildung. Besonders attraktiv: Das Institut verfügt über viele Lehr- und Forschungsgeräte, zum Beispiel mehrere Flugsimulatoren, unter anderem für den Airbus A330/A340, Windkanäle und Strukturprüfeinrichtungen. Sie stehen zu Lehr- und Forschungszwecken zur Verfügung.

www.tu-berlin.de/?id=45408

* Vorbehaltlich der Einrichtung durch die zuständige Senatsverwaltung

pp "TU intern" Juni 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.