direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Alumni

Gut schlafen auf Wellpappe

Freitag, 27. Juni 2014

Produktion soll per „Crowdfunding“ angeschoben werden

Ungewöhnliche Schlafgelegenheiten hat das Start-up „Room in a box“ entwickelt
Lupe

Wellpappe ist leicht und gleichzeitig stabil und damit eigentlich viel zu schade, um „nur“ Dinge zu verpacken. Man könnte ja auch darauf schlafen! Ein mobiles Bett aus Wellpappe hat das Start-up „Room in a box“ entwickelt, welches im vergangenen Jahr von vier Studierenden aus der TU Berlin, der UdK Berlin, der Beuth-Hochschule und der Uni Witten/Herdecke gegründet wurde. Das Wellpappenbett lässt sich auf- und zuschieben wie eine Ziehharmonika, wird komplett zusammengebaut per Post verschickt, sucht im Punkt Nachhaltigkeit seinesgleichen und passt ins Budget jedes Studierenden. Dabei besteht es zu 85 Prozent aus recycelten Rohstoffen und fließt zu 100 Prozent zurück in den Wertstoffkreislauf. Der CO2-Fußabdruck des Möbelstücks ist bis zu 75 Prozent geringer als bei vergleichbaren Produkten. Produziert wird ausschließlich mit heimischen Rohstoffen in Deutschland. „Das Bett ist nur der Anfang unserer Geschäftsidee von ,Room in a box‘", sagt TU-Absolvent Rafael Strasser, einer der Mitgründer. „Die Lebensumstände von jungen Menschen sind geprägt von extremer Mobilität. Wir sorgen dafür, dass man seine Möbel leicht überall mitnehmen kann.“ Den Produktionsstart finanzieren die Studenten über eine Crowdfunding-Kampagne bei „Startnext“, welche noch bis zum 30. Juni 2014 läuft. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann im Rahmen der Kampagne günstig ein Bett erwerben.

www.startnext.de/das-bett

bk

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.