direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Lehre & Studium

Innovationen der Lehre: Design Thinking

Freitag, 16. Mai 2014

Zur „Design-Thinking-Methode“ gehört es, dass es im Vorfeld wenig Information gibt, um die Fantasie nicht einzuschränken. Ein erstes Seminar, angeboten von Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß, Fachgebiet Strategische Führung und Globales Management, sowie Prof. Dr. Elke Pahl-Weber vom Institut für Stadt- und Regionalplanung, rankte sich thematisch um die Überalterung der Gesellschaft sowie den Bevölkerungsanstieg in Großstädten, die ein Umdenken von Produkt- und Stadtentwicklung erfordern. „Das ,Design Thinking‘ folgt neun Grundprinzipien und gliedert sich in sechs Phasen, die man mit einem festen interdisziplinären Team und einem Coach an der Seite durchläuft“, erklärt Teilnehmerin Nina Spiri, Studentin des Master-Studiengangs „Innovationsmanagement und Entrepreneurship“ (IME) im zweiten Semester. Ideen und Lösungsvorschläge werden generiert, anschließend Prototypen hergestellt, mit Vertretern der Zielgruppe ausprobiert und Feedbacks eingearbeitet, bis eine vielversprechende Innovation entstanden ist und erfolgreich getestet wurde. „Die Ideen und Kenntnisse haben sich eher ergänzt statt überschnitten“, so Nina Spiri. So entstanden unterschiedlichste Prototypen, die in einem letzten Schritt zu einem Produkt oder einer Dienstleistung mit realisierbaren Geschäftsmodellen weiterentwickelt wurden. Unter anderem entstand das „Banana- bike“, eine Kombination aus Fahrrad und Rollator, bei der das Hinterteil abgetrennt und das vordere Modul im Stadtverkehr separat genutzt werden kann. „Es war eine große Bereicherung, sich nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zu beschäftigen“, zieht die Master-Studentin Bilanz. „Rollenspiele, Zeichnen und Prototypen aus Styropor oder Lego zu bauen gehören nicht zu meinem normalen Uni-Alltag, haben mich aber durchaus neu inspiriert.“ Ein Kurztrip nach London bildete den Abschluss, wo die Siemens AG zu einer Führung durch ihren neuen, spektakulären Glaspalast „The Crystal“ und eine Dauerausstellung über nachhaltige Entwicklung einlud. Unterstützt wird das innovative Projektseminar vom Center of Knowledge Interchange (CKI) der Siemens AG.

pp "TU intern" Mai 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.