direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Menschen

Auszeichnungen

Mittwoch, 16. April 2014

Aus der Akademie der Wissenschaften, Ausgezeichnete Normung, Uhren in der Seefahrt, Champions Award: elektrisch mobil in der City

Aus der Akademie der Wissenschaften

Bereits seit 2011 gehört Prof. Dr.-Ing. Thomas Sikora, Fakultät IV, Fachgebiet Nachrichtenübertragung, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften an. Nun wurde er in den Vorstand der renommierten Wissenschaftsakademie gewählt. Damit gehören dem 17-köpfigen Vorstand mit Mathematik-Professor Dr. Martin Grötschel, Prof. Günter Ziegler, Ph.D., und Prof. Dr.-Ing. Bernd Hillemeier nun vier TU-Mitglieder beziehungsweise TU-Alumni an. Als Ordentliches Mitglied wurde neu Prof. Dr. Matthias Drieß in die traditionsreiche Akademie gewählt. Er ist Professor für Metallorganik und Anorganische Materialien sowie Sprecher des TU-Exzellenzclusters „UniCat“.

Ausgezeichnete Normung

Bereits Ende 2013 wurden Dr. Kerstin Goluchowicz und Anne-Marie Großmann, beide vom Fachgebiet Innovationsökonomie der TU Berlin, zwei Wissenschaftspreise des Deutschen Instituts für Normung e.V. (DIN) verliehen. Der mit 3000 Euro dotierte „Sonderpreis Wissenschaft“ zeichnete die Promotionsarbeit von Kerstin Goluchowicz aus, für ihre Arbeit „Standardisation Foresight – an Indicator-based, Text Mining and Delphi Method“. Einen weiteren Preis erhielt Anne-Marie Großmann in der Kategorie „Junge Wissenschaft” für ihre Master-Arbeit zum Thema „Strategischer und wirtschaftlicher Nutzen der Werknormung“. Sie untersuchte empirisch die verschiedenen Effekte der Werknormen auf den wirtschaftlichen Erfolg der Daimler AG.

Uhren in der Seefahrt

Uhren und andere wissenschaftliche Instrumente, die insbesondere in der Geschichte der Seefahrt, der Astronomie und der mathematischen Geografie entwickelt wurden, sind das spezielle Forschungsgebiet von PD Dr. habil. Günther Oestmann am Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Fakultät I Geisteswissenschaften. Insbesondere hat er aufsehenerregende Arbeiten über die Astronomische Uhr im Straßburger Münster vorgelegt sowie über die Herstellung und Einführung von Uhrwerken sowie weiteren Messgeräten in die deutsche Handels- und in die Kaiserliche Marine bis zum Ersten Weltkrieg. Dafür wurde er vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH mit dem „Prix Gaia“ des Musée international d’horlogerie in La Chaux-de-Fonds in der Kategorie Geschichte/Forschung ausgezeichnet.
www.fhs.ch/en/news/news.php?id=1227

Champions Award: elektrisch mobil in der City

Elektrofahrzeuge werden für Post-, Paket- und Logistikdienstleister immer attraktiver, um die stetig steigende Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen in Städten bedienen zu können. Das Projekt „Smart e-User“, das am TU-Fachgebiet Logistik bei Prof. Dr. Frank Straube angesiedelt ist, hat die Einsatzmöglichkeiten von gewerblich genutzten Elektrofahrzeugen in der städtischen Logistik untersucht und entwickelt ein Konzept, bei dem die Versorgung zuverlässiger, günstiger und umweltfreundlicher durchgeführt werden kann. Dafür wurde es jetzt durch die Fraunhofer-Gesellschaft mit dem „German High Tech Champions Award 2014“ in der Kategorie „Urban Distribution“ ausgezeichnet, der mit 10 000 Euro dotiert ist.

tui "TU intern" April 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.