direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Urbanes Gärtnern und Bildungschancen durch Stadtplanung

Mittwoch, 25. Mai 2016

Das urbane Gärtnern und die urbane Landwirtschaft sind in den letzten Jahren in Deutschland – und weltweit – zum Trend geworden. Zahlreiche neue Projekte sind entstanden, um alte, regionale Gemüsesorten oder pestizidfreie Kräuter zu kultivieren und gleichzeitig einen neuen nachbarschaftlichen Zusammenhalt aufzubauen. Den Entstehungsprozess eines dieser neuen Gemeinschaftsgärten hat der Dipl.-Ing. Toni Karge vom Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin von der ersten Idee bis zur Eröffnung des Gartens begleitet und analysiert – das Buch dazu ist Ende 2015 erschienen. Es gibt Einblicke in das Berliner Gartenprojekt „Himmelbeet“ und geht den Fragen nach, welche Prozesse bei der gemeinschaftlichen Entwicklung des Gartens ablaufen, welche Grundsätze verfolgt werden und welche Akteure und Hindernisse eine Rolle spielen. Toni Karge beschäftigt sich auch mit stadttheoretischen Überlegungen zu den urbanen Gärten: Was bedeuten sie für Stadtgeschichte, Stadtutopien und den Stadt-Land-Gegensatz? Das Buch ist als Print oder online erhältlich.

Toni Karge: Neue Urbane Landwirtschaft. Eine theoretische Verortung und Akteursanalyse der Initiative Himmelbeet im Berliner Wedding, Berlin 2015, Verlag TU Berlin, ISBN 978-3-79832754-2

pp "TU intern" Mai 2016

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.