direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Inhalt des Dokuments

Lehre & Studium

Der Blick in andere Welten

Freitag, 14. November 2014

25 Jahre Sprach- und Kulturbörse

Lupe

Die Geburtsstunde der Sprach- und Kulturbörse (SKB) schlug während des großen Streiks im Wintersemester 1988/1989. Es waren zunächst Soziologiestudierende der TU Berlin, die mit der Idee, einen Sprachaustausch unter Studierenden unterschiedlicher Herkunft und Muttersprache zu initiieren, auf offene Ohren stießen. So entstanden spontan die ersten selbstorganisierten und dezentralen Sprachlerngruppen. Inzwischen ist die SKB 25 Jahre alt, ein selbstverwaltetes, gemeinnütziges Projekt, in dem über 100 Menschen aus aller Welt zusammenarbeiten. Sprachkurse, interkulturelle Veranstaltungen, Exkursionen und Diskussionsrunden zu gesellschaftlichen Themen in unterschiedlichen Sprachen werden zum kulturellen und sprachlichen Austausch organisiert. Jährlich unterrichten Lehrende aus rund 30 Ländern in 500 Kursen etwa 20 Sprachen auf allen Niveaus zu moderaten Kursgebühren. Institutionell angebunden wurde die SKB bei Prof. Dr. Ulrich Steinmüller, ehemals Leiter des Fachgebietes „Deutsch als Fremdsprache“ an der Fakultät I Geisteswissenschaften. Nach der Emeritierung von Ulrich Steinmüller 2008 ist die Sprach- und Kulturbörse nun temporär an der Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation (ZEWK) verankert. Wer mehr Einblick nehmen möchte, ist herzlich zum Jubiläum am 25. November 2014 ab 17.30 Uhr im Lichthof der TU Berlin eingeladen, das mit Empfang, Kulinarischem und einer Ausstellung gefeiert wird.

www.skb.tu-berlin.de

tui "TU intern" November 2014

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.