direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Engagiert in der Verwaltung - Ehrung 2013

Freitag, 17. Januar 2014

39 Vorschläge gingen beim Präsidenten der TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Dr. h.c. Jörg Steinbach, für die von ihm initiierte Ehrung „Engagiert in der Verwaltung“ für das Jahr 2013 ein. Drei von ihnen wählte die Jury aus. Sie wurden am 17. Januar 2014 auf dem Neujahrsempfang der TU Berlin ausgezeichnet. Es sind Claudia Ewel vom DFG-Forschungszentrum Matheon, Jürgen Federspiel aus dem Fachgebiet Elektrische Antriebstechnik und Irene Hube-Achter vom Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik. Zum dritten Mal seit 2011 wird die Ehrung vergeben, mit der hervorragende Leistungen und persönliches Engagement in der Verwaltung der TU Berlin gewürdigt werden.

Preisträgerinnen und Preisträger 2013

  • Claudia Ewel
  • Irene Hube-Achter
  • Jürgen Federspiel

Die Preisübergabe fand am 17. Januar 2014 während des Neujahrsempfangs des Präsidenten der TU Berlin statt.

Preis „Engagiert für die TU Berlin – Ehrung 2013“

TU-Präsident schreibt erneut Preis für engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus / Einsendeschluss ist der 29.11.2013

Lichthof im Hauptgebäude
Lupe [1]

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder der Universität,
 
auch in diesem Jahr möchte ich den Preis „Engagiert für die TU Berlin“ ausloben. Er wendet sich ausschließlich an Sonstige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie technische Angestellte. Es sollen diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Berlin geehrt werden, die in herausragender Weise in den Büros, Laboren und Werkstätten zum Fortkommen unserer Universität beitragen. Gesucht werden TUB-Mitglieder, die sich für die Sache der Universität sehr engagiert einsetzen, die Projekte und Angebote für andere Zielgruppen (z.B. Studierende) beispielhafte voranbringen, eigene Verbesserungsvorschläge erarbeiten, sich durch eine hohe Teamfähigkeit auszeichnen und als "gute Seele" des Fachgebietes, der Fakultät oder der Einrichtung fungieren. Wir suchen Personen, die sich auszeichnen durch:

  • engagiertes Arbeiten,
  • hohes Dienstleistungsbewusstsein,
  • starke Identifikation mit dem Arbeitsinhalt bzw. TUB-Arbeitsort,
  • Kollegialität, Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft.

Neben der öffentlichen Sichtbarmachung der Leistung soll damit insbesondere eine persönliche Wertschätzung verbunden sein. Deshalb bitte ich alle TUB-Mitglieder, geeignete Personen vorzuschlagen, die in den Servicebereichen, den Werkstätten, Laboren, Sekretariaten; in den Fakultäten, Zentraleinrichtungen oder der Zentralen Universitätsleitung tätig sind und keine wissenschaftliche Tätigkeit ausüben. Die Nominierung umfasst einen formlosen Antrag mit einer Begründung (siehe oben genannte Auswahlkriterien), die an den Präsidenten gerichtet wird. Für die Entscheidung werde ich eine Jury einberufen, die aus den Einsendungen maximal drei Preisträger bzw. Preisträgerinnen auswählt, die auf dem Neujahrsempfang 2014 durch mich geehrt werden.
 
Der Preis trägt den Titel "Engagiert für die TU Berlin - Ehrung 2013".
Einsendeschluss ist der 29. November 2013. Je nach Interessenslage sind mit dem Preis Gutscheine für Theater, Musik, Sport und andere Veranstaltungen verbunden. Bitte nutzen Sie für die formlose Nominierung den Vordruck [2].
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn die Idee auf sehr gute Resonanz stößt. Nur so können wir besondere Leistungen ehren.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Jörg Steinbach

Archiv

  • "Wir sind TU Berlin" 2017 [3]
  • "Wir sind TU Berlin" 2015 [4]
  • "Wir sind TU Berlin" 2014 [5]
  • Engagiert für die TU Berlin 2013 [6]
  • Engagiert für die TU Berlin 2012 [7]
  • Engagiert für die TU Berlin 2011 [8]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.
Copyright TU Berlin 2008