direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Für die Freiheit der Wissenschaft

„Wissenschaft hat die Aufgabe, die Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Deshalb muss Wissenschaft frei sein. Diese Freiheit ist nicht verhandelbar“, sagte TU-Präsident Prof. Dr. Christian Thomsen in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang. „Meine Unterstützung bekommen all jene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich unzulässiger Kritik bis hin zu persönlichen Anfeindung ausgesetzt sehen. Ich stehe für die Freiheit und Akzeptanz von Wissenschaft und will dafür auch mit Wissenschaftskommunikation Zeichen setzen“, so Thomsen. 

Über die Verantwortung, für einen konstruktiven Austausch mit der Gesellschaft einzustehen

Negierungen von wissenschaftlichen Erkenntnissen und sehr persönliche Angriffe erleben auch Forscherinnen und Forscher in Deutschland. In dem neuen Film der TU Berlin "Für die Freiheit der Wissenschaft" sprechen so renommierte TU-Wissenschaftler*innen wie Bénédicte Savoy (Kunstgeschichte), Stefanie Schüler-Springorum (Antisemitismusforschung), Sabine Hark (Geschlechterforschung) oder Ottmar Edenhofer (Klimawandel) und Roland Baar (Fahrzeugantriebe) über die Verantwortung, für einen konstruktiven Austausch mit der Gesellschaft einzustehen. 

Wissenschaft ist...

Die TU Berlin hat diese Forscher*innen auch gefragt, was Wissenschaft für sie bedeutet. 

Prof. Dr. Roland Baar, Professor für Fahrzeugantriebe:

„Wissenschaft ist Leben gestalten. Wissenschaft ist — am Ende des Tages — Zukunft entwickeln."

Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Professor für die Ökonomie des Klimawandels, PIK-Chefökonom und MCC-Direktor:

„Wissenschaft ist eine Quelle der Freude. Wissenschaft ist eine Quelle von Frust. Wissenschaft ist für mich ein Grund, in dieser Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen.“

Prof. Dr. Sabine Hark, Leiterin des Zentrums für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung:

„Wissenschaft ist organisierter Skeptizismus. Wissenschaft ist, nichts für bare Münze zu nehmen. Wissen ist der Weg in die Freiheit.“

Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Professorin für Kunstgeschichte:

„Wissenschaft ist, sich in Gefahr zu bringen – in Gefahr bringen mit dem inneren Sicherheitsgefühl.“

Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum, Direktorin Zentrum für Antisemitismusforschung:

„Wissenschaft ist immer Teil der Gesellschaft. Wissenschaft steht nicht über der Gesellschaft. Wissenschaft ist immer auch die Verantwortung für die Ausbildung.“

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne

TU Berlin
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Tel.: 030 314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.