TU Berlin

TUB-newsportaltui0413: Verstorben

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Menschen

Verstorben

Freitag, 12. April 2013

Die Universität nimmt Abschied

Die ersten Wochen des Jahres 2013 waren für die TU Berlin auch eine Zeit, Abschied zu nehmen. Abschied von einigen, die sich viele Jahre lang nicht nur in der Forschung engagiert haben, sondern auch in Gremien und Ämtern der akademischen Selbstverwaltung, und damit entscheidend zur Weiterentwicklung der TU Berlin beitrugen.

Prof. Dr. Hans-Eckhart Gumlich, Institut für Festkörperphysik, starb am 23. 2. 2013 im Alter von 86 Jahren. Hans-Eckhart Gumlich war von 1969 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1994 am Institut für Festkörperphysik der TU Berlin als Hochschullehrer tätig. Er war Mitglied im Akademischen Senat, in der Kommission für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs, in der Kommission für Entwicklungsplanung, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Festkörperphysik und Dekan.

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Immanuel Broser, Institut für Festkörperphysik, starb am 15. 2. 2013 im Alter von 88 Jahren. Immanuel Broser war von 1965 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1992 am Institut für Festkörperphysik der TU Berlin tätig. Neben seinen wissenschaftlichen Leistungen hat er sich in der akademischen Selbstverwaltung als Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Akademischen Senats, Direktor des 3. Physikalischen Instituts, Dekan der Fakultät für Allgemeine Ingenieurwissenschaften, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Festkörperphysik und als Vorsitzender der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin verdient gemacht.

Prof. Dr. Gernot Renger, Max-Volmer- Institut für Biophysikalische Chemie, starb am 12. 1. 2013 im Alter von 75 Jahren. Gernot Renger war mehr als 50 Jahre Mitglied der TU Berlin. Nach seinem Chemiestudium 1966 und seiner Promotion im Jahre 1970 habilitierte er sich im Jahre 1977 an der TU Berlin auf dem Gebiet der Photosynthese. Seit 1980 war er Professor für Physikalische Chemie am Max-Volmer-Institut für Biophysikalische Chemie in dem Gebäude, das noch heute den Namen Max-Volmer-Laboratorium trägt.

Prof. Dr. Wolfgang Richter, Institut für Festkörperphysik, starb am 12. 2. 2013 im Alter von 73 Jahren. Wolfgang Richter war von 1988 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2005 am Institut für Festkörperphysik der TU Berlin tätig. Professor Dr. Wolfgang Richter hat durch sein Wirken das Institut für Festkörperphysik und viele Generationen von Wissenschaftlern und Studierenden maßgeblich geprägt. Für sein akademisches Werk hat er zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland bekommen.

Dr. Dr.-Ing. E. h. (TU Berlin) Wilhelm Lohmeyer starb am 27. 12. 2012 im Alter von 101 Jahren. Am 18. 4. 1988 verlieh die TU Berlin Dr. Wilhelm Lohmeyer die Ehrendoktorwürde für hervorragende, für Wissenschaft und Praxis prägende Leistungen auf dem Gebiet der Vegetationskunde und deren Anwendung und Umsetzung in Naturschutz und Umweltschutz. Wilhelm Lohmeyer studierte Landespflege an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Friedrich-Wilhelm-Universität Berlin. Die Fakultät war Vorgängerin des TU-Fachbereichs Landschaftsentwicklung der TU Berlin, auf dessen Vorschlag die Ehrung erfolgte.

Prof. Dr. Friedrich Böhm, Institut für Mechanik, starb am 28. 2. 2013 im Alter von 83 Jahren. Friedrich Böhm war von 1979 bis zur Pensionierung 1996 am Institut für Mechanik der TU Berlin tätig. Als Fachmann mit Industrieerfahrung hat er der Mechanik neue Anwendungsfelder, besonders im Fahrzeugbau, erschlossen. Sein Hauptverdienst war der Aufbau der Reifenmechanik und eines Reifenprüfstandes an der TU Berlin mit zahlreichen anspruchsvollen Förderprojekten und einem DFG-Sonderforschungsbereich. Seine richtungweisenden Forschungen zur Mechanik des Luftreifens trugen ihm einen ausgezeichneten internationalen Ruf ein.

Peter Vogler, Stabsstelle für Sonderaufgaben und Bauunterhaltung, Abteilung IV (Bau), starb am 6. 3. 2013 im Alter von 65 Jahren. Peter Vogler arbeitete 36 Jahre lang an der TU Berlin und gehörte damit zum verdienstvollen „Urgestein“ der Universität. In den letzten Jahren koordinierte er unter anderem große Bauvorhaben wie die umfangreichen Fassadenrenovierungen oder die Sanierung des Hauptgebäudes im Rahmen des Konjunkturprogramms II.

Diese und weitere Nachrufe finden Sie auf der Seite „Trauer um TU-Mitglieder“:  www.tu-berlin.de/?id=13232

Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 4/2013

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe