direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Menschen

Daumen drücken für Olympia

Freitag, 13. Juli 2012

Lupe

Für die TU-Studenten Linus Lichtschlag (l.) und Eric Knittel (r.) erfüllte sich am 4. Juli ein Traum: Sie fahren zu den Olympischen Spielen nach London. Die beiden Ruderer wurden vom Deutschen Olympischen Sportbund für das deutsche Olympiateam nominiert, nachdem sie in den letzten Rennen klar die Olympia-Norm erfüllt hatten. Der 23-jährige Maschinenbau-Student Linus Lichtschlag wird mit seinem Partner Lars Hartig im leichten Doppelzweier antreten, mit dem er im vergangenen Jahr sowohl die Deutsche Meisterschaft gewonnen hatte als auch das Weltcup-Rennen in München. Auch der 29-jährige TU-Verkehrswesen-Student Eric Knittel rudert bereits seit mehreren Jahren bei den Doppelzweier-Wettbewerben in der Weltspitze mit. In London wird er im Doppelzweier-Boot mit seinem Partner Stephan Krüger antreten, mit dem er in diesem Jahr bereits zwei Weltcup-Siege erringen konnte sowie einen im Jahr 2011. Außerdem standen die beiden bereits 2009 bei der Weltmeisterschaft in Poznan auf dem Siegertreppchen. Extrem spannend hatte es Carsten Schlangen (Mitte) gemacht. Der Leichtathlet, der inzwischen sein Architektur-Studium an der TU Berlin beendet hat und Alumnus ist, war in dieser Saison vom Pech verfolgt und hätte das Ticket nach London beinahe verpasst. Wenige Stunden vor Ablauf der bereits verlängerten Frist qualifizierte er sich mit einem furiosen Lauf in seiner Spezial-Disziplin, dem 1500-Meter-Lauf, mit einer persönlichen Bestzeit von 3:33,64 Minuten, die nicht nur zwei Sekunden unter der Olympia-Norm liegt, sondern auch noch die schnellste deutsche Zeit seit 15 Jahren ist. Nun heißt es Daumen drücken für die Sportler, die vom Spitzensportbeauftragten der TU Berlin, Martin Kiesler, im Rahmen der Kooperationsvereinbarung „Hochschule des Spitzensports“ betreut werden. Auch rund 28 weitere TU-Sportlerinnen und -Sportler profitieren von dem Programm. Bereits seit mehr als fünf Jahren ist die TU Berlin hier Kooperationspartnerin, um die Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium zu sichern. Damit fördert sie die Duale Karriere von Sportlerinnen und Sportlern. Martin Kiesler wird den Verlauf der Olympischen Spiele verfolgen und auf den Webseiten des TU-Sports aktuell berichten.

www.tu-sport.de/index.php?id=2572

pp / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 7/2012

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.