direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Menschen

Meldungen

Freitag, 14. Oktober 2011

Paul Uwe Thamsen ist Erster Vizepräsident

/tui/ Am 13. Juli 2011 wählte der Erweiterte Akademische Senat (EAS) der TU Berlin im 1. Wahlgang Prof. Dr.-Ing. Paul Uwe Thamsen für das Amt des 1. Vizepräsidenten. Er ist für die Ressorts Forschung und Berufung zuständig. Thamsen erhielt 40 Ja-Stimmen und 14 Nein-Stimmen; vier Stimmen waren ungültig. Anwesend waren 58 von 61 Mitgliedern des EAS. Seit November 2003 leitet Paul Uwe Thamsen das Fachgebiet Fluidsystemdynamik-Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen. Er war Geschäftsführender Direktor des Instituts für Strömungsmechanik und Technische Akustik und ist derzeit Forschungsdekan der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme.

Weissenberg-Preis der Rheologischen Gesellschaft

/tui/ TU-Professor Dr.-Ing. Manfred H. Wagner vom Fachgebiet Polymertechnik/Polymerphysik des Instituts für Werkstoffwissenschaften und -technologien, wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Rheologie mit dem Weissenberg-Preis geehrt. Verliehen wird diese Auszeichnung durch die Europäische Rheologische Gesellschaft. Überreicht wurde ihm der Preis am 11. Mai 2011 im Rahmen der Annual European Rheology Conference in Suzdal/Russland. Rheologie ist die Lehre von den Fließeigenschaften von Stoffen.

Helmut Schwarz erhält Blaise Pascal Medal

/tui/ Am 11. November 2011 ehrt die European Academy of Science Prof. Dr. Dres. h. c. Helmut Schwarz mit der Blaise Pascal Medal in Chemistry für seine wissenschaftlichen Verdienste. Helmut Schwarz vom TU-Institut für Chemie ist einer der international führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Molekular-Chemie sowie ein ausgewiesener Experte und Ratgeber in hochschulpolitischen Fragen. Neben einer Vielzahl von höchsten wissenschaftlichen Auszeichnungen und Preisen sowie Mitgliedschaften in verschiedenen wissenschaftlichen Akademien ist er seit 2008 Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung. Schwarz ist außerdem Träger von insgesamt fünf Ehrendoktorwürden.

Ehrendoktorwürde für Martin Grötschel

/bk/ Für seine herausragenden Beiträge zur Angewandten Mathematik sowie für seine außerordentlichen Verdienste um die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg erhielt Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Martin Grötschel am 8. Juli 2011 die Ehrendoktorwürde der Universität Augsburg. Neben seinen wissenschaftlichen Verdiensten wurde er auch für sein Engagement an der Uni Augsburg geehrt. Hier war er von 1982 bis 1991 als Professor für Angewandte Mathematik maßgeblich am Aufbau und an der Etablierung der mathematischen und wirtschaftsmathematischen Studiengänge beteiligt. Martin Grötschel vom TU-Institut für Mathematik ist Vizepräsident des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik Berlin (ZIB). Darüber hinaus zählt er zu den Gründern des DFG-Forschungszentrums MATHEON und ist Präsident der Einstein Stiftung Berlin.

Zum Vizepräsidenten gewählt

/tui/ Auf der "5th International Conference on Physics and Control" (PhysCon 2011) in León/Spanien wurde Prof. Dr. Eckehard Schöll, Ph.D., Sprecher des Sonderforschungsbereiches 910, der sich mit der "Kontrolle selbstorganisierender nichtlinearer Systeme" befasst, zum Vizepräsidenten der International Physics and Control Society (IPACS) gewählt. Die IPACS fördert die Zusammenarbeit zwischen den wissenschaftlichen Communities der Nichtlinearen Dynamik und Chaoskontrolle, der klassischen Kontrolltheorie und der Quantenkontrolle. Eckehard Schöll ist ebenfalls Mitglied im Editorial Board des von der IPACS herausgegebenen neuen Open-Access-Journals "Cybernetics and Physics".
http://physcon.unileon.es

Human Factors Prize 2011 für Dietrich Manzey

/tui/ Für ihre wissenschaftliche Arbeit zu computerbasierten Assistenzsystemen in der Chirurgie wurden Prof. Dr. Dietrich Manzey und Maria Luz vom Fachgebiet Arbeits-, Ingenieur- und Organisationspsychologie der TU Berlin mit dem "Human Factors Prize 2011" ausgezeichnet. Der Preis, der von der amerikanischen "Human Factors and Ergonomics Society" ausgelobt wird, ist mit 10 000 US-Dollar dotiert. Er wurde am 21. September in Las Vegas verliehen. In den ausgezeichneten Untersuchungen geht es um die Auswirkungen chirurgischer Assistenzsysteme auf Leistung, Beanspruchung und Situationsbewusstsein von Ärzten. Die Wissenschaftler beschäftigten sich mit der Frage, ob der Einsatz von computerbasierten Systemen neben den unbestreitbaren Vorteilen unter Umständen auch neue Risiken mit sich bringt.

Yitzhak Apeloig erhält Bundesverdienstkreuz

Yitzhak Apeloig
Yitzhak Apeloig
Lupe

/pp/ Prof. Dr. Yitzhak Apeloig, Präsident des Technion Haifa, wurde im Sommer 2011 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Vorgeschlagen hatte ihn der ehemalige TU-Präsident Prof. Dr. Kurt Kutzler. "Yithzak Apeloig ist eine bedeutende Persönlichkeit des wissenschaftlichen und hochschulpolitischen Lebens in Israel, die zahlreiche Wissenschaftsbeziehungen zwischen Israel und Deutschland initiierte, diese selbst aktiv mitgestaltet hat und dadurch in hohem Maße zur Aussöhnung zwischen Deutschland und Israel beitrug und noch immer beiträgt", begründete Kurt Kutzler seinen Vorschlag. "Es war für mich eine vollkommene Überraschung und - natürlich - eine außerordentliche persönliche Ehre", so der Chemie-Professor und Ehrendoktor der TU Berlin Apeloig, dessen Bemühungen um den deutsch-israelischen Wissenschaftsaustausch bereits Jahrzehnte zurückreichen, der auch zahlreiche deutsche Doktoranden und Postdocs an seinem Lehrstuhl in Haifa betreute und der zuletzt im Sommer 2010 die Alexander von Humboldt-Vorlesung an der TU Berlin gehalten hat. Einer der Gründungsväter des Technion war 1924 übrigens Georg Schlesinger von der damaligen Technischen Hochschule Berlin, der Vorgängereinrichtung der TU Berlin.

Lebensmittel für das Gemeinwohl

/tui/ Professor Dr.-Ing. Dietrich Knorr, Leiter des Fachgebiets "Lebensmittelbiotechnologie und -prozesstechnik" in der Fakultät III Prozesswissenschaften, wurde zum Mitglied des sechsköpfigen Governing Council der International Union of Food Science & Technology (IUFoST), zum Mitglied des Board und des Coordination Committee der European Technology Platform: Food for Life (ETP) und zum Mitglied des Scientific Advisory Board des International Life Science Institute Europe (ILSI) gewählt.

Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 10/2011

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.