TU Berlin

TUB-newsportaltui0611: Martin Grötschel an der Spitze der Einstein Stiftung

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Menschen

Martin Grötschel an der Spitze der Einstein Stiftung

Freitag, 17. Juni 2011

Martin Grötschel
Martin Grötschel an der Spitze der Einstein Stiftung
Lupe

TU-Mathematikprofessor Dr. Martin Grötschel übernahm am 15. Juni 2011 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Einstein Stiftung Berlin (ESB). Der Stiftungsrat bestimmte den Mitbegründer und langjährigen Sprecher des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Vizepräsidenten des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik Berlin (ZIB) und Generalsekretär der Internationalen Mathematikervereinigung (IMU) einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden der ESB. Zahlreiche Auszeichnungen - darunter der Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin - sowie seine Mitgliedschaften in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Leopoldina, acatech und der US National Academy of Engineering belegen das Ansehen, das Grötschel in der deutschen und internationalen Wissenschaft genießt. Er übernimmt den Vorsitz von Wissenschaftssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, der das Amt seit Gründung der Stiftung bekleidet. Die Anfang des Jahres geänderte ESB-Satzung sieht unter anderem den Rückzug des Berliner Senats aus dem Vorstand der Stiftung vor.

tui / Quelle: "TU intern", 6/2011

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe