direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

Gert G. Wagner leitet das DIW

Donnerstag, 17. Februar 2011

Gert G. Wagner
Lupe [1]

Prof. Dr. Gert G. Wagner, Hochschullehrer an der Technischen Universität Berlin, wurde am 11. Februar 2011 zum neuen Vorsitzenden des Vorstands des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) berufen. Wagner soll diese Aufgabe bis zum Abschluss der Anfang 2012 anstehenden Evaluierung des Instituts sowie des Berufungsverfahrens für einen neuen DIW-Präsidenten ausüben. Mit circa 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter rund 50 Prozent Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ist das DIW das größte deutsche Wirtschaftsforschungsinstitut. Wagner ist seit 1989 dort tätig.

Der 58-jährige Wagner ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der TU Berlin und leitet seit vielen Jahren das international renommierte Sozio-oekonomische Panel (SOEP) am DIW, eine Langzeitstudie über die Einkommens- und Lebensverhältnisse der Deutschen.

Prof. Dr. Gert G. Wagner: „Für das DIW ist die Verknüpfung mit den Berliner Universitäten im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden. Noch in den 90er-Jahren gab es allenfalls für die Leiter eines außeruniversitären Instituts, wie es das DIW ist, eine ‚gemeinsame Berufung‘ mit einer Berliner Universität. Inzwischen sind auch viele Abteilungsleiter und teilweise sogar herausragende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die keine Leitungsverantwortung tragen, gemeinsam berufen worden. Die TU Berlin gehört zu den Pionieren der ‚gemeinsamen Berufungen‘, worüber ich mich immer wieder freue.“

tui / Quelle: "TU intern", 2/2011

"TU intern" Februar 2011

  • Online-Inhaltsverzeichnis [2]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - Februar 2011 [3]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008