direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

Gedenkkolloquium für Herbert Schumann

Montag, 14. Juni 2010

TU-Praktikumssaal wird nach dem anerkannten Chemiker benannt

Herbert Schumann
Lupe

Am 25. Juni 2010 lädt das Institut für Chemie zu einem Gedenkkolloquium für Prof. Dr. Herbert Schumann ein, der am 12. Januar 2010 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Von 1970 bis 2003 war Herbert Schumann Professor für Anorganische Chemie/Metallorganische Chemie an der Technischen Universität Berlin. Internationale Anerkennung erlangten seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Organolanthanoid-Komplexe, die zu weltweiten Kooperationen, insbesondere mit Universitäten in den USA, in Israel, Südafrika, China, Australien und Russland, führten. Herbert Schumann war Verfasser von 25 Bänden des Gmelin-Handbuchs für Anorganische und Metallorganische Chemie über Organo-Zinn-Verbindungen. Als langjähriger Direktor des Instituts für Anorganische und Analytische Chemie und des 2001 gegründeten Instituts für Chemie der Technischen Universität Berlin galt seine Fürsorge stets dem einzelnen Menschen und der Gemeinschaft. Herbert Schumann war ein leidenschaftlicher Forscher, akademischer Lehrer und Weltbürger. Zukünftig wird ein anspruchsvoll ausgestatteter Praktikumssaal den Namen "Herbert-Schumann-Saal" tragen. Die Enthüllung einer Gedenktafel und des bronzenen Schriftzuges wird den Abschluss des Kolloquiums bilden.

Dr. Feodor Oestreicher, Institut für Chemie / Quelle: "TU intern", 6/2010

Das Gedenkkolloquium findet am 25. Juni 2010 um 14 Uhr im Hörsaal C 130 im Altbau Chemie statt. In vier Festvorträgen werden Leben und Werk von Professor Herbert Schumann aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Gäste sind herzlich willkommen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.