direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

Historiker und Gerichtsgutachter

Montag, 15. Dezember 2008

Zum Tod von Wolfgang Scheffler, ehemaliger Professor des Zentrums für Antisemitismusforschung

Wolfgang Scheffler
Wolfgang Scheffler
Lupe

Was macht einen bedeutenden Historiker aus? Misst man ihn allein an der Zahl seiner Veröffentlichungen? Falls ja, dann wäre Wolfgang Scheffler sicherlich nur einer von vielen gewesen. Er arbeitete eher im Verborgenen und wirkte vor allem durch seine Gutachten in NS-Mordprozessen im In- und Ausland. Diese machten ihn jedoch über die Jahre zu einem der bedeutendsten deutschen Holocaustforscher.

1929 in Leipzig geboren, wuchs Scheffler in einem protestantischen Elternhaus auf, das den Nationalsozialismus ablehnte und sich der Bekennenden Kirche verbunden fühlte. Diese Erfahrungen und der Anblick von KZ-Häftlingen auf dem Todesmarsch kurz vor Kriegsende prägten sein Leben. Um der doktrinären Ausbildung an der Universität Leipzig zu entgehen, wechselte der Geschichtsstudent Scheffler 1950 an die Freie Universität Berlin. Mit seiner Studie „Judenverfolgung im Dritten Reich“ die er 1960 vorlegte und die den Prozess von der Ausgrenzung bis zum Mord beschrieb, machte er sich als Experte auf diesem Gebiet einen Namen. 1961 entsandte ihn das Auswärtige Amt als Beobachter zum Eichmann-Prozess nach Jerusalem. Es folgten Aussagen als Sachverständiger in fast allen wichtigen Verfahren, so auch gegen den ukrainischen KZ-Wachmann Demjanjuk, der damals zwar freigesprochen wurde, jetzt aber in Deutschland wegen anderer Verbrechen angeklagt werden soll. Nebenbei lehrte Scheffler am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. 1986 begann er eine zweite Laufbahn, als er auf eine Professur am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin berufen wurde und dort bis zu seiner Emeritierung 1994 lehrte. Am 18. November 2008 ist Wolfgang Scheffler im Alter von 79 Jahren in Berlin gestorben.

Dr. Carina Baganz, Zentrum für Antisemitismusforschung / Quelle: "TU intern", 12/2008

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.