direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

Aktiv für das soziale Leben

Montag, 17. November 2008

C. Wolfgang Müller ausgezeichnet

Wolfgang Müller
Wolfgang Müller
Lupe

Rund um seinen 80. Geburtstag am 12. November herum wurde Prof. Dr. C. Wolfgang Müller vielfältig und international geehrt. Im Juni erhielt er für sein Lebenswerk den Harald Swedner Preis. Er erhielt die Auszeichnung auf der Europäischen Konferenz vom International Consortium für Social Development (ICSD) in Lasi, Rumänien. Wolfgang Müller gilt als einer der dienstältesten deutschen Sozialpädagogen. Er forschte und lehrte von 1980 bis 1997 am Institut für Sozialpädagogik der TU Berlin, das er in den Siebzigerjahren an der Pädagogischen Hochschule Berlin gegründet hatte. Der Pädagoge ist nach wie vor in der Forschung aktiv und hält international Vorträge. Mit dem Preis wurde auch auf die Bedeutung der deutschen Tradition bei der Entwicklung des modernen Sozialstaats in Ländern der erweiterten Europäischen Union hingewiesen. Jedes Land müsse sich aber ebenso auf seine spezifischen historischen und aktuellen Lösungsansätze besinnen, so Wolfgang Müller.

Unmittelbar vor seinem Geburtstag, am 11. November, wurde er in einem Festakt zum 80. Jubiläum des Sozialpädagogischen Instituts (der früheren Wohlfahrtsschule) der Arbeiterwohlfahrt in der Berliner Urania mit der Regine-Hildebrandt-Medaille des AWO-Landesverbands Berlin-Brandenburg ausgezeichnet. Der zweite Preisträger war Franz Müntefering, der ehemalige Bundesminister für Arbeit und Soziales.

pp / Quelle: "TU intern", 11/2008

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.