TU Berlin

TUB-newsportaltui1212: Geehrt!

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Studium & Lehre

Geehrt!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Ein Europameister-Titel und drei Olympia-Qualifikationen in 2012

Olympia-Ruderer 2012 Linus Lichtschlag (l.)beim Empfang mit TU-Kanzlerin Ulrike Gutheil und dem ehemaligen Ruder-Weltmeister und heutigen TU-Professor für Verbrennungskraftmaschinen Roland Baar, der sich im Deutschen Olympischen Sportbund für Datenschutz
Lupe

Neun Studierende und ein Alumnus der TU Berlin kamen im Jahr 2012 bei Welt- und Europameisterschaften in olympischen und nichtolympischen Sportarten unter die besten zehn. Am 6. Dezember ehrte die Kanzlerin der TU Berlin, Prof. Dr. Ulrike Gutheil, insgesamt 39 Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge bei nationalen und internationalen Wettkämpfen.
Wirtschaftsingenieurwesen-Student Mehmet Bolat wurde Karate-Europameister. Die Olympia-Teilnehmer Linus Lichtschlag und Eric Knittel belegten im Rudern einen sechsten und einen neunten Platz. Leichtathlet und TU-Alumnus Carsten Schlangen war ebenfalls in London dabei und erreichte das Halbfinale im 1500-m-Lauf. Außerdem ist der Moderne Fünfkämpfer und Maschinenbau-Student Alexander Nobis herauszuheben, der bei der Weltmeisterschaft zwar die Olympia-Qualifikation verpasste, aber einen zweiten Platz in der Staffel erreichte.

Auch der Nachwuchs war erfolgreich: Insgesamt gab es für TU-Studierende vier Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften der Junioren, darunter zwei goldene für die Ruderinnen Fabienne Knoke, Maschinenbau-Studentin, und Wiebke Hein, Erstsemester im Bauingenieurwesen. Zahlreiche weitere Titel bei Deutschen Meisterschaften und bei Hochschulmeisterschaften blieben ebenfalls bei TU-Studierenden.

Andreas Statzkowski, Berliner Staatssekretär für Sport, sagte: „Die Politik ist sich bewusst, dass der Spitzensport auch künftig einer intensiven Förderung bedarf, sowohl was die Rahmenbedingungen betrifft als auch für das Leben nach der Sportkarriere. Die Universitäten und Fachhochschulen leisten mit ihren Programmen für Spitzensportlerinnen und -sportler einen wichtigen Beitrag dazu.“ Mit einer Videobotschaft meldete sich auch der Staatssekretär für Wirtschaft Dr. Knut Nevermann.

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 12/2012

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe