direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Studium & Lehre

Termine

Montag, 18. Juni 2012

Wahlen für Studierende

/tui/ Viele Plakate in den Fluren der Universitätsgebäude und auf dem Campus zeugen bereits davon: Vom 18. bis zum 22. Juni wird das XXXIII. Studierendenparlament der TU Berlin gewählt. Die Wahllokale sind von 9.45 Uhr bis 16.15 Uhr geöffnet. Eine Stimmabgabe ist in jedem der vorgesehenen Wahllokale möglich, wenn ein Studierendenausweis sowie ein weiteres amtliches Dokument vorgelegt werden. Die Urnenwahl ist nur in dem jeweils dem Studiengang zugeordneten Wahllokal möglich. Infos über Wahlberechtigungen, Wählbarkeit und über die jeweiligen Wahllokale sind beim Zentralen Wahlvorstand der TU Berlin erhältlich (Hauptgebäude, Raum H 2028), in allen Instituten und Fakultätsverwaltungen sowie auf der Website des studentischen Wahlvorstands.

www.studwv.tu-berlin.de [1]

mail@studwv.tu-berlin.de [2]

Praktische Forschungseinblicke und Software-Kenntnisse

/tui/ Studentinnen der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), die Forschung hautnah und praktisch erleben wollen, können sich ab sofort für das neue, dreistufige Programm „sciProject“ anmelden. Es handelt sich um Workshops und Weiterbildungen speziell zu wissenschaftlichen Software-Anwendungen zum Beispiel mit Open-Source- und anderen, spezifischen Softwares. Außerdem bietet das sciProjekt noch im Juni Info-Veranstaltungen für ein Praktikum beim Forschungsverbund Berlin an. Auf der Website sind außerdem weitere Informationen über Kurzpraktika zu finden. Die Projekte werden organisiert vom Projektverbund IMPETUS/Zielgerade.

www.tu-berlin.de/?id=72218 [3]

mail@impetus.tu-berlin.de [4]

mail@zielgerade.tu-berlin.de [5]

„START-Berlin“ sucht Mitglieder

/tui/Ende Mai wurde die Studierendeninitiative „START-Berlin“ gegründet. Ziel des Vereins ist es, gründungsinteressierte Studierende zu vernetzen und sie bei möglichen Gründungsprojekten zu unterstützen. Bei regelmäßigen Treffen werden in einer lockeren Runde vorgestellte Ideen und Konzepte konstruktiv diskutiert. Dabei will die Initiative explizit nicht nur diejenigen ansprechen, die bereits eine konkrete Idee für eine Gründung haben, sondern alle, die sich prinzipiell vorstellen können, das Wagnis einer eigenen Unternehmung einzugehen.

START. Berlin@gmx.de [6]

www.start-berlin.com [7]

Dieben keine Chance

/pp/ Der Polizeiabschnitt 27 in der Bismarckstraße, der auch für die TU Berlin zuständig ist, veranstaltet im Juni wieder kostenlose Aktionen zur Codierung von Fahrrädern. Dabei wird eine individuelle Nummer in den Fahrradrahmen gefräst, was sowohl die Identifizierung des Fahrrades erleichtert als auch abschreckend auf Diebe wirkt, da die Nummern gut zu sehen sind. Wer sein Fahrrad codieren lassen möchte, muss einen Eigentumsnachweis, also zum Beispiel den Kaufbeleg mitbringen. „Natürlich kann die Codierung allein nicht sicher gegen Diebstahl helfen“, so Polizeihauptkommissar Bernd Kipke, Präventionsbeauftragter des Polizeiabschnitts. „Deshalb muss vor Ort eine sogenannte Haftungsausschlusserklärung unterschrieben werden.“ Wirksamen Diebstahlschutz gewährleisteten weiterhin nur stabile, mechanische Sicherungseinrichtungen, mit denen das Fahrrad immer an einem stabilen, festen Gegenstand angeschlossen werden sollte, zum Beispiel an die Fahrradständer vor dem TU-Hauptgebäude. Die Termine der Codier-Aktionen:

26. 6. 2012, 10–12 Uhr, Straße des 17. Juni Nr. 110 (Ernst-Reuter-Haus)
27. 6. 2012, 12–15 Uhr, Straße des 17. Juni Nr. 135 (TU-Hauptgebäude)
28. 6. 2012, 15–17 Uhr, George-Grosz-Platz (Kurfürstendamm/Schlüterstraße)

Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 6/2012

"TU intern" Juni 2012

  • Online-Inhaltsverzeichnis [8]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - Juni 2012 [9]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.
Copyright TU Berlin 2008